Grunderwerbsteuer wird erhöht

Grunderwerbsteuer wird zum 1. Januar erhöht: Vorher noch Wohneigentum erwerben und eine Menge Geld Sparen. Auch Verkäufer sollten die noch optimalen Markchancen

Die Grunderwerbsteuer soll zu Beginn des nächsten Jahres von derzeit fünf auf 6,5 Prozent steigen. Das hat der Landtag mit den Stimmen von SPD und Grünen beschlossen. „Dadurch wird der Erwerb vom Wohneigentum künftig erheblich teurer“, erklärt Andreas Bucksteeg. Deshalb empfiehlt der Leiter des ImmobilienCenters der Sparkasse Bottrop, den geplanten Kauf einer Immobilie noch vor Ende dieses Jahres „über die Bühne zu bringen“. „Wenn der Erwerb eines Hauses oder einer Wohnung bis spätesten Silvester notariell besiegelt ist, lässt sich eine Menge Geld sparen“, erläutert er. So müssten beim Kauf einer Immobilie für zum Beispiel 200.000 Euro danach 3.000 Euro mehr an Grunderwerbsteuer gezahlt werden.

Der Silvester-Tag sei aber auch für Eigentümer, die eine Immobilie verkaufen wollen, ein wichtiger Stichtag. „Denn die Erhöhung der Grunderwerbsteuer schränkt den finanziellen Spielraum vieler Kaufinteressenten ein“, so der Immobilien-Spezialist. Deshalb sei es ratsam, mit dem Verkauf nicht länger zu warten, sondern jetzt die noch optimalen Marktchancen zu nutzen. Die Sparkasse habe bereits zahlreiche finanzgeprüfte Kaufinteressenten vorgemerkt, die über Immobilienangebote direkt informiert werden. Dadurch könne der Verkauf noch rechtzeitig abgeschlossen werden. Andreas Bucksteeg: „Ein Eigentümerwechsel noch vor dem Jahresende ist eine Win-Win-Situation für Käufer und Verkäufer.“

 

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.