„Damen und Diven“ – Frauen, die Geschichte schrieben

Eine weitere Premiere der Theatergruppe „Spätblüte“ steht an: Unter dem Titel „Damen und Diven – Frauen, die Geschichte schrieben“ hat das neue Stück am Samstag, dem 21. März, ab 18 Uhr Premiere. Die zweite Aufführung findet am Sonntag, dem 22. Märt, ab 17 Uhr ebenfalls im Kammerkonzertsaal im Kulturzentrum August Everding statt. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf acht / ermäßigt sechs Euro. Die Karten gibt es an der Theaterkasse (Tel.: 70-3308) und an der Abendkasse.

Bedeutende Frauen aus verschiedenen Epochen treffen im Theaterstück „Damen und Diven“ aufeinander. Den Zuschauer erwartet eine spannende Reise mit Frauen, die vielleicht jeder kennt – oder eben nicht. „Spätblüte“ bringt Lebensabschnitte der Frauen auf die Bühne, die manchmal überraschen und neue Facetten zutage fördern. Damen sowie Diven erzählen aus ihrem Leben und stellen markante Punkte ihrer Lebenstage dar.

Hildegard Knef bringt ihre wahre Sicht auf den Erfolgssong „Rote Rosen“ zum Ausdruck. Rosa Luxemburg steht wegen Hoch- und Landesverrats vor Gericht. Margarete Steiff und Käthe Kruse plaudern aus dem Nähkästchen. Asta Nielsen äußert sich zum Skandalfilm „Hamlet“. Christiane Vulpius scheitert beim Versuch, sich mit einer Rivalin zu versöhnen. Eleanore Roosevelt ist viel beschäftigt und in Liebesnot. Niki de Saint Phalle zeigt ihr Können mit dem Gewehr. Hanne Wieder trifft auf Neandertaler. Katharina von Bora plant ihre Flucht und beabsichtigt zu heiraten. Regine Hildebrandt ist in Bioleks Kochsendung zu Besuch und begeistert mit ihrem Frankfurter Kranz.

Die Theatergruppe „Spätblüte“ wurde im September 1990 noch vor der Entstehung der Kulturwerkstatt unter der Leitung von Andreas Kind gegründet und arbeitet seitdem unter dem Dach der Jugendkunstschule der Stadt Bottrop. In der Zeit entstanden viele Theaterstücke sowie Spielaktionen für die Straße. Die Spielerinnen sind zwischen 61 und 89 Jahre alt. Von Anfang an dabei sind: Erika Borgmann, Christel In’t Veen und Ilse Fundermann.

Die Zusammenarbeit mit der Band „The Breeze“ war Liebe auf den ersten Blick. Die Band gründete sich unter dem Dach der Musikschule und ist seitdem auf den Bühnen Bottrops aktiv. Zum aktuellen Stück hat die Band ein neues Repertoire eingeprobt und begleitet die komplette Aufführung musikalisch.

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *