5.4 C
Bottrop
Freitag, Dezember 4, 2020

Spatenstich im Park in Welheim

Vielfältige Nutzungsangebote entstehen Es ist soweit: Heute (3. Dezember) fand der Spatenstich für die Baumaßnahme zur Umgestaltung der Parkanlage...
15,571FansGefällt mir

News

Spatenstich im Park in Welheim

Vielfältige Nutzungsangebote entstehen Es ist soweit: Heute (3. Dezember) fand der Spatenstich für die Baumaßnahme zur Umgestaltung der Parkanlage...

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 7. bis zum 13. Dezember

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 7. bis zum 13. Dezember Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:

„Lebendige Bibliothek“ schließt am 10. und 11. Dezember wegen Umbauarbeiten

Grund dafür ist die Fertigstellung des Neubaus am Kulturzentrum. Der Zugang zur Bibliothek wird wieder an den ursprünglichen Ort zurückverlegt.

Lockdown im Gastgewerbe: „Köchinnen und Kellner nicht im Regen stehen lassen“

1.500 Beschäftigte in Bottrop | NGG fordert Soforthilfe Corona-Schutzschirm für Beschäftigte im Bottroper Hotel-und Gaststättengewerbe gefordert: Der Lockdown für...

„Wie übergebe ich erfolgreich mein Unternehmen?“

Mit Herrn Richter a. D. und Rechtsanwalt Wolfgang Fahlbusch aus Münster konnte die Volksbank einen Referenten für die Veranstaltung gewinnen, der auf langjährige Berufserfahrung als Richter am Oberlandesgericht Hamm, als Rechtsanwalt und insbesondere als Dozent in der Fortbildung von Führungskräften von Banken und Sparkassen sowie als Prüfer der Deutschen Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zurückblicken kann. Mehr als 100 Zuhörer folgten der Einladung zu einem sehr informativen und interessanten Abend.

„Auch Unternehmer können sterben“ mit diesem Zitat aus der FAZ eröffnete Wolfgang Fahlbusch den Informationsabend. Ein sensibles Thema, welches aus emotionalen Gründen jedoch oft vernachlässigt wird. Bei mehr als 72.000 mittelständischen (Familien-) Unternehmen steht jährlich die Nachfolgefrage an. Was kann passieren, wenn es dem Firmeninhaber durch Tod oder auch schwere Krankheit nicht mehr möglich ist, das Unternehmen zu führen? Ein Thema, welches zu Lebzeiten unbedingt geregelt werden sollte. Fahlbusch ging in seinem Vortrag mit möglichen Szenarien auf die rechtlichen Konsequenzen einer nicht geregelten Unternehmensnachfolge ein.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging Guido Block von der VR Equitypartner GmbH, einem Verbundpartner der Volksbank, auf die finanzielle Abwicklung der Unternehmensnachfolge ein. Anhand praktischer Beispiele erklärte Herr Block, wie die VR Equitypartner bei der Finanzierung Unterstützung geben kann.

Tobias Janert, Leiter Firmenkundenbetreuung bei der Volksbank, war mit dem Abend rundherum zufrieden. „Eine sinnvolle Veranstaltung für alle Selbständigen, Unternehmer und Freiberufler, die sich besser früher als später mit dem Thema auseinandersetzen sollten.“ Tobias Janert freute sich, dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde und ist sich sicher, dass auch zukünftig die Volksbank zu so wichtigen Themen mit kompetenten Referenten informieren wird. Gerne stehen die Firmenkundenbetreuer der Volksbank für Gespräche zur Verfügung und können die Unternehmer anhand eines Konzeptes „Plan B – der Notfallordner“ unterstützen, die richtige Vorsorge für ihr Unternehmen zu treffen.

Latest Posts

Spatenstich im Park in Welheim

Vielfältige Nutzungsangebote entstehen Es ist soweit: Heute (3. Dezember) fand der Spatenstich für die Baumaßnahme zur Umgestaltung der Parkanlage...

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 7. bis zum 13. Dezember

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 7. bis zum 13. Dezember Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:

„Lebendige Bibliothek“ schließt am 10. und 11. Dezember wegen Umbauarbeiten

Grund dafür ist die Fertigstellung des Neubaus am Kulturzentrum. Der Zugang zur Bibliothek wird wieder an den ursprünglichen Ort zurückverlegt.

Lockdown im Gastgewerbe: „Köchinnen und Kellner nicht im Regen stehen lassen“

1.500 Beschäftigte in Bottrop | NGG fordert Soforthilfe Corona-Schutzschirm für Beschäftigte im Bottroper Hotel-und Gaststättengewerbe gefordert: Der Lockdown für...