18.6 C
Bottrop
Sonntag, September 19, 2021

Fußgängerin verletzt

Am Donnerstag, gegen 12:30 Uhr, wollte ein 86-jähriger Autofahrer aus Bottrop von der Schützenstraße aus nach links in die Peterstraße abbiegen. Gleichzeitig...
15,745FansGefällt mir

News

Fußgängerin verletzt

Am Donnerstag, gegen 12:30 Uhr, wollte ein 86-jähriger Autofahrer aus Bottrop von der Schützenstraße aus nach links in die Peterstraße abbiegen. Gleichzeitig...

„Stadtradeln“ für die Kleinsten

Kindergartenkinder können ab dem 20. September in die Pedale treten Um bereits Kindergartenkinder auf eine spielerische Art und Weise...

Seit 40 Jahren eine Stimme für besondere Belange

Der Beirat für Menschen mit Behinderung trat 1981 zu seiner ersten Sitzung zusammen und erlebt nun ein rundes Jubiläum

Kellerbrand in Bottrop

Auf dem Nordring kam es am Mittwoch, den 15.09.2021 gegen 20:20 Uhr zu einem Brandereignis im Keller eines Wohnhauses. Während ein Trupp...

Dem Felix sein Lächeln

Kampfsport und Boxen, das sind Sportarten in denen es richtig zur Sache geht. Da kann unter Umständen auch mal das eine oder andere Zähnchen flöten gehen. Und damit genau das nicht passiert und auch bei schweren Kämpfen im Ring der Kiefer komplett und heile bleibt, vertrauen viele Sportler auch aus dem Profibereich dem Bottroper Thorsten Rick. Denn der Sportsdentist trägt Sorge dafür, dass unter anderem auch Weltmeister Felix Sturm nach seinen Kämpfen immer noch mit einem Siegerlächeln in die Kameras grinsen kann.

5

Zähne sind einfach sein Ding, so könnte man sagen. Also zumindest die Instandhaltung. Seit 15 Jahren ist der Bottroper angestellter Zahntechniker bei Ganz & Wiethölter in unserer Stadt, mit dem richtigen Schutz der Beißerchen setzt er sich nicht zuletzt auch durch sein eigenes aktives Treiben als MMA-Sportler im Ring oder „Käfig“ auseinander. „Man sieht das ja immer wieder, auch bei den Profis: ein gut gesetzter Ellenbogen oder ein Knie fliegt zielgenau auf den Kiefer – dann kann es schonmal schiefgehen wenn der Mundschutz nicht richtig sitzt. Wo es gerade noch weiß strahlte hat man dann ganz schnell auch schonmal ein schwarzes Loch“, lacht der Bottroper, der sich in der Box- und Kampfsportszene mittlerweile fest etabliert und als Sportsdentist einen herausragenden Namen gemacht hat. Und das binnen kürzester Zeit: Seit gerade einmal zwei Jahren verpackt der 38-Jährige alles was im Kiefer nicht kaputt gehen soll, mittlerweile kennt man den Bottroper auch über die Grenzen Bottrops hinaus. Und zwar weit hinaus, ganz weit bis nach Russland oder Amerika, wo Thorsten sämtliche deutschen MMA-Profis in der UFC -der Championsleague der Mixed Martial Arts- mit dem passenden Mundschutz ausstattet. Werbung gemacht hat er nie, „bei mir läuft alles über Mundpropaganda – also im doppelten Sinne“, lacht der Fachmann.

2

Denn, so heißt es, wer ein Mal einen Mundschutz vom Sportsdentist made in Bottrop hatte, der möchte kein anderes Produkt mehr haben. „Ich vertraue ganz einfach auf Qualität wie beispielsweise einem ganz bestimmten System der Firma DREVE Dentamid, das in puncto Passform, Schutzfunktion und bestmöglicher Sauerstoffversorgung der Sportler -meiner Meinung nach- unübertroffen ist. Ich nehme sehr präzise und individuelle Ober- und Unterkiefer-Abdrücke meiner Kunden, danach werden in einem umfangreichen Arbeitsprozess zunächst Gips- und dann Laminierverfahren angewendet bis der Mundschutz zu einhundert Prozent ganz genau sitzt“, erläutert der Bottroper, zu dessen Kundenkreis neben Kampfsportlern auch Eishockeyspieler wie der Bottroper Profi Robby Hein, Handballer, American Football- und auch Feldhockeyspieler gehören. Auch Box-Weltmeister Felix Sturm vertraut dem Sportsdentist und legt seine Zähne in gute Bottroper Hände. „Mal sehen, vielleicht wird es auch noch was mit Klitschko und Abraham, das wäre zumindest ein Ziel für mich für die nahe Zukunft“, so der 38-Jährige, der auch schon mit einem Fuß in der Fußball-Bundesliga steht. „Da laufen auch einige Jungs mit Mundschutz rum, mal sehen was da geht, es wäre zumindest ein Traum von mir auch dort die Sportler auszustatten“, sagt der Sportsdentist. Und der ist mehr als nur gut vernetzt, mittlerweile arbeitet Rick mit einigen Zahnärzten in Deutschland Hand in Hand, die dann von den Sportlern die passgenauen Abrücke nach Bottrop senden. Nach drei bis vier Wochen ist der Mundschutz dann fertig und einsatzbereit. Neben der herausragenden Passform sind seine Arbeiten vor allem durch die vielen kleinen und schönen Details beliebt. Neben Logos und anderen Spielereien auf dem Mundschutz werden auch immer gerne extravagante Wünsche erfüllt. Wie zum Beispiel dieser: „Der deutsche MMA-Profi Nick Hein, der auch in Amerika in der UFC kämpft, hatte den Wunsch dass der Mundschutz verspiegelt sein soll, damit sein Gegner sich darin sieht. Die Herausforderung habe ich natürlich gerne angenommen, und nach ein wenig hin- und her probieren habe ich es dann geschafft“, sagt Thorsten Rick, der auch in Zukunft die Marke Bottrop mit seiner Arbeit in der ganzen Welt bekannt machen will – und wird.

www.facebook.com/Sportsdentist

1

Latest Posts

Fußgängerin verletzt

Am Donnerstag, gegen 12:30 Uhr, wollte ein 86-jähriger Autofahrer aus Bottrop von der Schützenstraße aus nach links in die Peterstraße abbiegen. Gleichzeitig...

„Stadtradeln“ für die Kleinsten

Kindergartenkinder können ab dem 20. September in die Pedale treten Um bereits Kindergartenkinder auf eine spielerische Art und Weise...

Seit 40 Jahren eine Stimme für besondere Belange

Der Beirat für Menschen mit Behinderung trat 1981 zu seiner ersten Sitzung zusammen und erlebt nun ein rundes Jubiläum

Kellerbrand in Bottrop

Auf dem Nordring kam es am Mittwoch, den 15.09.2021 gegen 20:20 Uhr zu einem Brandereignis im Keller eines Wohnhauses. Während ein Trupp...