12.7 C
Bottrop
Montag, Oktober 25, 2021

Einbruch und Diebstahl

Unbekannte brachen, zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag, in eine Pizzeria am Speckenbruch ein. Sie entwendeten Bargeld und flüchteten unerkannt vom Tatort.
15,745FansGefällt mir

News

Einbruch und Diebstahl

Unbekannte brachen, zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag, in eine Pizzeria am Speckenbruch ein. Sie entwendeten Bargeld und flüchteten unerkannt vom Tatort.

Impfbus ist wieder unterwegs

Vom 27.10. bis 05.11. ist das mobile Impfteam im Stadtgebiet unterwegs Ab kommenden Mittwoch (27. Oktober) macht der Impfbus...

Homeoffice: Gewerkschaft NGG fordert klare Regeln bei der Heimarbeit

In Bottrop „großes Thema“ für Beschäftigte in Ernährungsindustrie Schöne neue Arbeitswelt oder Rund-um-die-Uhr-Einsatz für den Chef? Das Homeoffice ist...

Top Platzierung für Melanie Fraas bei der DM in Hamburg

Melanie Fraas sichert sich beim Hamburger Halbmarathon in ihrer AK den fünften Platz Froh darüber, dass trotz Corona endlich...

Wagner auf dem schwarzen Hügel

In Bottrop wird wieder eine große Opernproduktion umgesetzt – und dies ohne eigenes Opernhaus und entsprechender Infrastruktur. Auf der Halde Haniel, die bereits im Kulturhauptstadtjahr 2010 Schauplatz von Verdis „Aida“ war, wird diesmal „Der Fliegende Holländer“ von Richard Wagner aufgeführt.

Mit Thomas Grandoch als Künstlerischem Leiter des Festivals kommt ein Halden-Erfahrener ins Spiel. Grandoch hat bereits bei der „Aida“ Regie geführt und auch zuvor einige Inszenierungen in Industriekulissen realisiert. Als Orchester wurde für das neue Projekt die Neue Philharmonie Westfalen gewonnen unter der musikalischen Leitung von Valtteri Rauhalammi.

„Der ‚Fliegende Holländer‘ gehört zu den großen Opern, allein schon durch die Chormusik. Sie ist eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten“, sagt Thomas Grandoch. Das Wagnersche Frühwerk lässt die Naturgewalten, wie die schäumende See, durch das Orchester aufbrausen. Die Streicher schlagen sturmhohe, düstere Wellen. Pauken und Blechbläser ertönen wie Donner und Blitz. „Der ‚Fliegende Holländer‘ ist eine Oper, die musikalisch meisterhaft eine mystische Atmosphäre zu zeichnen vermag und fesselt durch ihre düstere, tragische Romantik. Eine Oper wie geschaffen für die archaische Kulisse auf dem Gipfelplateau der Halde Haniel“, so Grandoch.

Mit Bastiaan Everink konnte ein Bariton des Ensembles der Deutschen Oper Berlin für die Rolle des Holländers gewonnen werden, der diese Partie bereits mehrfach gesungen hat. Die weiteren Rollen werden übernommen von Elisabeth Otzisk (Senta), Martijn Sanders (Zweitbesetzung Holländer), Michael Tews (Daland), Lars Rühl (Erik), Almuth Herbst (Mary) und Christian Sturm (Steuermann).

Neben den Solisten werden über 200 weitere Mitwirkende in Chor, Orchester, Ballett und Statisterie auf der Bühne zu erleben sein.

Die Premiere findet am 31. Mai 2016, 20 Uhr statt. Weitere Aufführungen folgen am 2., 3., 5., 6., 8. und 9. Juni. Tickets sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter theaterkasse@bottrop.de (Telefon: 0 20 41 / 70-3308). Die Tickets haben einen Einheitspreis von 39 Euro (ggf. zzgl. Gebühren). Die ersten Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

Internet: facebook.com/hollaender2016

Latest Posts

Einbruch und Diebstahl

Unbekannte brachen, zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag, in eine Pizzeria am Speckenbruch ein. Sie entwendeten Bargeld und flüchteten unerkannt vom Tatort.

Impfbus ist wieder unterwegs

Vom 27.10. bis 05.11. ist das mobile Impfteam im Stadtgebiet unterwegs Ab kommenden Mittwoch (27. Oktober) macht der Impfbus...

Homeoffice: Gewerkschaft NGG fordert klare Regeln bei der Heimarbeit

In Bottrop „großes Thema“ für Beschäftigte in Ernährungsindustrie Schöne neue Arbeitswelt oder Rund-um-die-Uhr-Einsatz für den Chef? Das Homeoffice ist...

Top Platzierung für Melanie Fraas bei der DM in Hamburg

Melanie Fraas sichert sich beim Hamburger Halbmarathon in ihrer AK den fünften Platz Froh darüber, dass trotz Corona endlich...