17.6 C
Bottrop
Donnerstag, Juni 24, 2021

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 28. Juni bis zum 4. Juli

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 28. Juni bis zum 4. Juli Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:
15,745FansGefällt mir

News

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 28. Juni bis zum 4. Juli

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 28. Juni bis zum 4. Juli Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:

Fußgängerin auf Parkplatz angefahren

Am Dienstagnachmittag wollte eine 86-jährige Autofahrerin aus Bottrop auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Gladbecker Straße rückwärts ausparken. Dabei stieß sie mit einer...

Befund im RWW-Trinkwasser nicht bestätigt

Suche nach möglicher Ursache geht weiter Das städtische Gesundheitsamt teilt mit, dass alle Nachproben des Trinkwassers aus dem Wasserwerk...

Kostenloses Parkangebot für Auto und Fahrrad

Um die Erreichbarkeit der Innenstadt weiterhin zu stärken, sind beim Parken die ersten 60 Minuten kostenfrei und die Radstation bleibt ebenfalls kostenlos.

Hört auf zu Nörgeln – ein Kommentar

Karstadt, Pro Markt, Hansa Zentrum – Begriffe die bis vor wenigen Tagen noch für den Leerstand und vermeintlichen Verfall unserer Stadt galten, haben nun die Bedeutung von Aufschwung bekommen. Wie aber kann es sein, dass wir in unseren Kommentaren immer wieder Aussagen lesen, nachdem trotz dieser eindeutigen Trendwende und Positiv-Nachrichten alles Mist ist? Uns ist jetzt mal nach zwei Jahren der Kragen geplatzt. Ein Kommentar zu den Ich-find-alles-scheiße-in-dieser-Stadt-und-mach-mich-interessant-Kommentar-Schreibern:

Man könnte fast vermuten, dass sich das Leben von uns Bottropern in Trümmern abspielt. Mindestens. Da gibt die Stadt mit einer Pressemitteilung am Mittwoch eine große Antwort auf eine der drängendsten Fragen in unserer Stadt bezüglich des Hansa Zenters – und was passiert? Einige, die Gott sei Dank nicht die Mehrheit unserer Bürgerinnen und Bürger widerspiegeln, zerreißen es. Von einer gefaketen Nachricht ist die Rede, davon dass der Investor eh halb pleite ist, dass ein Verkauf die Stadt nicht mehr rettet. Wohlgemerkt – die komplette Stadt, ne, nicht nur die City. Umliegende Städte werden gelobt, und zwar ohne Ausnahme, Bottrop wird an mancher Stelle aus dem eigenen Stall mit Schmutz beworfen. Und das mit beweisbar falschen Aussagen, von Dummheit möchte man in erster Erregung ja nicht sprechen, zumindest ist hier aber eine große Portion Nicht-Ahnung im Spiel.

Zwei Tage später: Medimax und wie berichtet FitX ziehen noch in Kürze in das alte Pro Markt Gebäude, so lässt man uns alle auf einer Pressekonferenz am Freitag wissen. Und wieder das Gleiche Trauerspiel: FitX scheiße, Medimax scheiße, hätte was anderes rein gemusst, Bottrop doof. Sagt mal, habt Ihr neben dieser Nachricht überlesen, dass zu 80 Prozent Bottroper Firmen den Umbau stemmen? Von geschaffenen Arbeitsplätzen bei Fertigstellung in den Unternehmen – hier auch bei Karstadt und im Hansa Zentrum – mal ganz zu schweigen. Beim Leerstand habt Ihr genölt, und jetzt ist es auch nicht gut? Wie gesagt, wir wenden uns an dieser Stelle an die chronischen Nörgler, nicht an die Menschen, die in der Lage sind konstruktive Kritik zu üben.

Wer ernsthaft denkt, die Verantwortlichen unserer Stadt hätten Mitspracherecht, mehr noch: trügen die Verantwortung wenn ein Fitness-Unternehmen von seinem guten Recht Gebrauch macht, in eine Immobilie zu ziehen, die erstens leer steht, und zweitens nicht der Stadt gehört, der offenbart und überführt sich selbst mit einer größtmöglichen Ahnungslosigkeit gleich der einer Jungfrau vor dem ersten Mal.

Was ist denn aus uns nur geworden? Wir waren einst stolze Einwohner unserer schönen Stadt, Malocher, Kämpfer, wir identifizierten uns mit unseresgleichen und unserer Stadt. Mehr noch: wir freuten uns, wenn es nach einer vermeintlichen Durststrecke bergauf ging. Nun werden Leerstände in der Stadt – wohlgemerkt zwei Leerständen in nur einer Woche – beseitigt, für Belebung gesorgt, und bei uns in den Kommentaren finden sich nicht selten Aussagen wie diese: „Ich fahre ins Centro, denn da kann ich kostenlos parken.“ Da erschaudert man ja fast ob so einer wörtlichen Obszönität. Keine Frage, größere Auswahl findet man in den umliegenden Städten, aber das wird doch nun behoben. Und für unsere alltäglichen Dinge ist doch wohl wirklich Sorge getragen. Ist es denn schon so weit gekommen, dass wir unsere Stadt für ein oder zwei Euro verraten und ihr den Rücken kehren?

Während andere Städte noch mehr unter dem Diktat von schwersten Haushaltssperren ächzen, wo Arbeitslosenzahlen in die Höhe schnellen und immer mehr Menschen anstelle des Suppenlöffels die sprichwörtliche Hand im Mund haben, da setzt unsere Stadt ein gewaltiges Zeichen in Richtung Aufschwung. Wie oft muss man sich selbst in die Augen gestochen haben, wie viele Nebelschleier muss man vor dem Gesicht haben, um dies nicht zu sehen?

Irgendwann sitzen diese Ewig-Nörgler  in einer anderen Stadt und merken: Bottrop, Eure Heimat, diese Stadt die Euch viel gegeben hat, Bottrop mit seinen aufstrebenden Seiten, den grünen Seiten, aber auch den hässlichen Seiten, all das wird Euch fehlen. Die Fitnessstudios, die Friseure, die Eisdielen, die Restaurants, all das was hier so oft in den Kommentaren verrissen wurde, auch Eure Stadtspitze und all die Annehmlichkeiten, all das wird Euch fehlen. Und spätestens dann bemerkt der eine oder andere Immer-Jaulende unter Euch, der alles madig macht was nicht madig zu machen ist, nur um endlich auch einmal seine paar Sekunden Aufmerksamkeit im Leben zu erhaschen und bemerkt zu werden: so scheiße ist es in Bottrop nicht.

 

Wir jedenfalls freuen uns gemeinsam mit all denen, die zu schätzen wissen, was diese Stadtspitze, angeführt von einem nimmermüden Oberbürgermeister Bernd Tischler, für uns als Bürgerinnen und Bürger in harten und zähen Verhandlungen erwirkt hat. Danke dafür! Denn auch das gehört einmal gesagt! Glück Auf!

 

Sascha, Sven, Holger und Bröhli

Latest Posts

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 28. Juni bis zum 4. Juli

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 28. Juni bis zum 4. Juli Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:

Fußgängerin auf Parkplatz angefahren

Am Dienstagnachmittag wollte eine 86-jährige Autofahrerin aus Bottrop auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Gladbecker Straße rückwärts ausparken. Dabei stieß sie mit einer...

Befund im RWW-Trinkwasser nicht bestätigt

Suche nach möglicher Ursache geht weiter Das städtische Gesundheitsamt teilt mit, dass alle Nachproben des Trinkwassers aus dem Wasserwerk...

Kostenloses Parkangebot für Auto und Fahrrad

Um die Erreichbarkeit der Innenstadt weiterhin zu stärken, sind beim Parken die ersten 60 Minuten kostenfrei und die Radstation bleibt ebenfalls kostenlos.