Beständigkeit mit frischem Wind

Jetzt, wo die ersten Blätter von den Bäumen fallen, langsam aber auf jeden Fall sicher der Herbst Einzug hält und sich das Jahr dem Ende neigt, da können Christoph und Claudia Lenko einmal kurz, wenn auch nur für ein paar Minuten durchpusten und einen Blick auf das zurückliegende Jahr werfen. Es ist viel passiert seit diesen aufregenden Tagen im Januar, als das junge Ehepaar mit voller Verantwortung das traditionsreiche Haus Forsthaus Specht der Familie Lenko übernommen hat. „Es war sehr anstrengend, aber auch sehr spannend und schön“, so die beiden Gastronomen, die weiter an ihrem selbst gesteckten Plan arbeiten.

 

forsthaus-3

 

Direkt und ohne Schnörkel, eine klare Linie fahrend, so treten Christoph und Claudia Lenko seit dem Januar in ihrem Forsthaus Specht auf. Nicht veraltet und überholt,  aber ein wenig in die Jahre gekommen und mit einem leichten Ansatz von Patina behaftet präsentierte sich das Forsthaus Specht in den vergangenen  Jahren. Der Staub alter Zeiten, soviel steht fest, er ist mit einem frischen Wind aus den Ecken der Traditionsgaststätte geweht worden. „Uns war von vorneherein klar, dass wir investieren wollen, aber auch müssen, um unser Haus auf den neuesten Stand zu bringen und für die Zukunft aufzustellen“, so Christoph Lenko, der dabei aber der Tradition verpflichtet bleibt. „Unser Bestreben ist es, das Neue in das Alte zu integrieren, um den liebgewonnenen Charme des Forsthauses auch weiterhin zu garantieren“, verspricht Claudia Lenko.

forsthaus-1

Und das Konzept, es geht zu einhundert Prozent auf. Neben einer neuen Theke wurde auch ein komplett neuer Weinbereich mit großer Auswahl geschreinert und geschaffen. Hier finden sich neben den klassischen Weinen auch neue und junge Winzer im Portfolio wieder. Ein neuer Anstrich der Räume war fällig, dazu viele Neuerungen in Bereichen, die der Gast nicht zu Gesicht bekommt, wie etwa in der Küche. „Und wir sind noch nicht am Ende, wir haben noch einige Pläne die wir weiter umsetzen werden“, so die Lenkos. Weg von der „Draußen-nur-Kännchen“-Mentalität, hin in ein modernes und zeitgemäßes Unternehmen, welches sich aber stets auch noch der Tradition des Hauses verpflichtet fühlt. Beständigkeit spiegelt im Forsthaus Specht besonders beim Personal – seit nunmehr 25 Jahren vertraut man dem gleichen Küchenchef –  sowie der Speisekarte wider. „Hier sollen keine Veränderungen vorgenommen werden“, verspricht Christoph Lenko, der gelernte Hotel-Kaufmann, der schon im Alter von acht Jahren als kleiner Stöpsel durch den elterlichen Betrieb marschierte und den Beruf des Gastronomen von der Pieke auf eingesogen hat. Ebenso wie Ehefrau Claudia, gelernte Hotel-Fachfrau, die maßgeblich  für das neue, äußere Erscheinungsbild des Forsthauses Specht verantwortlich ist. „Und natürlich sind wir auch nach wie vor Ihr Ansprechpartner, wenn es um ihre Feierlichkeiten jeglicher Art geht. Es gibt nicht, was wir nicht möglich machen, wir finden immer eine Lösung“, so Christoph und Claudia Lenko, die ergänzen: „Wir freuen uns, wenn wir Sie in unserem renovierten Forsthaus begrüßen und von unserer Leistung überzeugen dürfen.“

Forsthaus Specht

Oberhausener Straße 391

46240 Bottrop

Tel.: 02041 94084

Tagged in:
Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.