Trio plant schon jetzt den Advent

Nein, dass eine Leere bei den Machern des Weihnachtsmarktes entstehen würde, jetzt, wo die Hütten des Weihnachtszaubers seit ein paar Wochen weggeräumt und die Plätze der Innenstadt wieder dem Alltag übergeben wurden, das kann man nun wirklich nicht behaupten. Denn kaum war ein Haken hinter dem Advent des Jahres 2017 gesetzt, da stecken die Jungs von 4point Events bereits in den Planungen für 2018. Und da liegt Großes vor Ihnen. Neben dem weiteren Ausbau des Weihnachtsmarktes in der kompletten Innenstadt stellen sich die Bottroper auch personell neu auf.

Viel Zeit blieb ihnen nicht mehr, als die Zusage kam, dass neben dem Weihnachtszauber auf Rathausplatz und Altmarkt auch der Rest der Innenstadt in die guten Hände der Bottroper Agentur 4point Events gehen sollte, um für mehr Belebung und Attraktivität auch im restlichen Teil der City Sorge zu tragen. Das Echo für das erste Jahr der Gesamtbelebung: überwiegend positiv, auch wenn hier und da kritische Stimmen laut wurden, die jedoch auch schnell wieder verstummten. „Wir haben uns von vorneherein öffentlich positioniert und gesagt: Das hier wird ein Startschuss, den wir so gut wie möglich es die Kürze der Zeit ermöglicht umsetzen“, sagt Stephan Kückelmann, der gemeinsam mit seinen Mistreitern Marvin Fleischer und Holger Czeranski am Weihnachtsmarkt 2018 feilt. Ein Weihnachtsmarkt für die gesamte Stadt, der ausbaufähig ist und die Chance zum gesunden Wachstum hat, an diesem Plan halten die Bottroper fest – auch für das Jahr 2018, für das die Planungen bereits im vollen Gange sind. „Sehr positiv wurde vor allen Dingen aufgenommen, dass wir gleich an zwei Tagen das Anglühen angesetzt haben. Die Stadt war brechend voll, und zwar an beiden Tagen. Die Leute hatten Spaß und haben friedlich zusammen die Vorweihnachtszeit gefeiert“, unterstreicht Marvin Fleischer. Überhaupt, so sagen sie, seien die ersten Schritte zur Belebung der Innenstadt in die richtige gelaufen. Auch und vor allem vor Mensing, an der „Bösen Bude“, sei die zunächst kritisch beäugte Erweiterung im Nachhinein doch sehr positiv angenommen worden.

Weihnachtsmarkt 2Den Misstönen, nach denen die Veranstalter den Betreibern der „Bösen Bude“, also der Familie Mann, hätten das Geschäft erschweren und ihrerseits profitieren wollen, entgegnet Holger Czeranski höflich, aber bestimmt, wenn er sagt: „Das Gegenteil ist der Fall. Natürlich hat man mal den einen oder anderen Nichtwissenden darunter, der unsinniges Zeug behauptet. Die Familie Mann selbst hat kommuniziert, dass ihnen die Erweiterung sehr gut gefallen und mitnichten geschadet hat, ganz im Gegenteil“, so Czeranski. Auch 2018 soll der neue Weg konsequent weiter beschritten – und natürlich ausgebaut werden. Besonders für die kleinen Besucher soll noch mehr geboten werden, darüber hinaus wird der Brunnen auf dem Rathausplatz von der Bürgerstiftung in einen Adventskranz mit mannshohen Kerzen verwandelt werden. „Ansonsten werden wir an viel Altbewährtem festhalten, immerhin können wir nun auf vier ereignisreiche Jahre und Erfahrung zurückblicken“, so Marvin Fleischer. Loben wollen die drei Jungs vor allem die Zusammenarbeit mit dem Kulturamt um Andreas Kind, den Ämtern, der BEST sowie Hundertmark.  Nicht mehr mit an Bord des ehemaligen Vierer-Gespanns ist ab diesem Jahr Kevin Kiss, der nach dem vierten Jahr 4point Events nun wieder seine eigenen Wege gehen wird und seinem  Bereich Event-Zubehör und Schaustellerei wieder verstärkt Aufmerksamkeit widmen möchte. Wer in diesem Jahr als Aussteller dabei sein möchte, Fragen, Anregungen oder Kritik hat, der kann gerne Kontakt aufnehmen unter der Mail-Adresse info@weihnachtsmarkt-bottrop.de.

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.