„Letzte Schicht“ geht unter die Haut

Tattoo-Fans sollten sich folgendes Datum dick und fett, bestenfalls noch in rot in den Kalender eintragen: am Samstag, den 22. Dezember, können sich alle Tinten-Süchtels und solche, die es werden wollen, beim Walk-In-Day des Bottroper Tätowierers Gordon Claus von Black Tide ihr ganz persönliches Stückchen Ruhrpott-Kult stechen lassen. Unter dem Motto „Schicht im Schacht“ greifen Gordon Claus und seine Frau Jennifer, die gemeinsam den Walk-In-Day organisieren und durchführen, das Thema der letzten Schicht im Bergbau auf. „Genau einen Tag vorher fahren die Kumpel in Bottrop zum letzten Mal ein. Am Freitag, den 21. Dezember, geht ein Stück Kultur-Geschichte des Ruhrgebiets, aber auch für das gesamte Deutschland für immer zu Ende“, sagt Tätowierer Gordon Claus. Zwar geht der Bergbau mit der letzten Schicht in Bottrop für immer zu Ende – damit er nicht für immer verloren geht, steht der Walk-In-Day in der Zeit von 12 bis 18 Uhr ganz unter dem Motto Bergbau im Pott, und eben die letzte Schicht „Schicht im Schacht“. „Jeder“, sagt Jennifer Claus, „kennt entweder jemanden, der auf dem Pütt gearbeitet hat, hat Familienmitglieder, die das schwarze Gold abgebaut haben oder waren gar selber auf dem Pütt. Um unsere Geschichte lebendig zu halten und die vielen Menschen zu ehren, die mit ihrer Hände Arbeit unser Ruhrgebiet so stark haben werden lassen, haben wir bewusst einen Tag nach dem Ende der Bergbau-Ära diesen speziellen Walk-In-Day ins Leben gerufen“. ergänzt Jennifer Claus, die das Prinzip als „wer zuerst kommt, malt zuerst“ beschreibt. Neben Ehemann Gordon werden zudem die Tätowierer Flo Ziebarth (Amboss Tattoo),  Günna (Rockland Witten), Heiko Gantenberg (Marl) sowie Andy (Hang-Loose Dinslaken) den Gästen zur Verfügung stehen.

„Wir haben natürlich befreundete Tätowierer ausgesucht, die ebenso dahinter stehe wie wir, und die natürlich ebenso wie ich eine über zwanzigjährige Berufserfahrung vorweisen können“, unterstreicht Gordon Claus. Und so geht´s: einfach ohne Anmeldung am 22. Dezember  in der Zeit von 12 bis 18 Uhr im Tattoo-Studio Black Tide vorbeischauen, sich eines der vorbereiteten, kleineren Motive aussuchen, tätowieren lassen und glücklich sein. „Unsere Tätowierer werden einen festgelegten Betrag von jedem Tattoo spenden. Den Spendenerlös werden wir an die Suppenküche Kolüsch übergeben, die auch in diesem Winter wieder eine sehr, sehr wichtige und herausragende Arbeit leisten“, so Jennifer Claus. Natürlich sind auch Gäste erwünscht, die sich nicht tätowieren lassen, sondern nur einen schönen Tag mit uns verbringe wollen. Für Speis und Trank ist natürlich auch gesorgt“, so Gordon Claus.

Tagged in:
Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.