Spende aus „bunten“ Händen

Unbeschreiblich, was diese beiden Frauen gemeinsam mit ihrem Team für den guten Zweck – sprich, das stationäre Hospiz an der Osterfelder Straße – bis zur totalen Erschöpfung geleistet haben. Zur Eröffnung ihres gemeinsamen Tattoo- und Piercing-Studios „Sweet Temptation“ von Tätowiererin Simone Mölders sowie Piercerin Silke Schimmelfelder auf der Essener Straße konnten sich die Gäste der Eröffnungsfeier kleine Tattoos und Piercings aussuchen, die einen Tag später gestochen wurden. Rund 2110 Euro sollten so zusammenkommen, die nun an Hospizleiter Christoph Voegelin übergeben wurden. „Ich habe mich selber durch meine eigene Geschichte mit dem Thema Tod und Sterben auseinander setzen müssen, ich finde die Arbeit, die hier im Hospiz geleistet wird, kann man nicht genug schätzen. Uns allen sollte es ermöglicht werden, in Ruhe und Würde zu gehen“, so Simone Mölders, die bereits vor rund zwei Jahren mit einem Charity-Tattoo-Event in Bottrop Spenden für das stationäre Hospiz gesammelt hatte. Neben Mit-Inhaberin Silke Schimmelfelder war auch das Sweet-Temptation-Team bestehend aus Tobias Schmegner, Yasemin Harms, Joshua Denk sowie Veronika Ignateva bei der Spendenübergabe anwesend. „Ein ganz außergewöhnlicher Moment, hier sieht man deutlich, dass sich vor allem auch jüngere Menschen immer mehr mit dem Thema Hospiz auseinander setzen. Unser Dank gilt neben dem Sweet-Temptation-Team natürlich auch allen, die sich für den guten Zweck haben tätowieren oder piercen lassen“, so Hospizleiter Christoph Voegelin.

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.