Bottroper FrechDAX 2019

Auch in diesem Jahr veranstalten die Kultur-Initiative Konjungtur und die VereinteVolksbank eG wieder den Bottroper FrechDAX. Jedes Jahr erhalten drei Kleinkünstler inder Alten Börse die Auszeichnung für Ihre satirischen Leistungen. Am 11.10.2019 ist es wieder soweit: Die Gag-Depots sind gefüllt, das Lachen ist imAufschwung, und die Pointen haben „HochKonjungtur“. Und wenn die Künstler dasPublikum am Ende aus der Alltagsdepression geholt haben, ist der Saldo einabwechslungsreicher Abend, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war.In diesem Jahr steigen folgende FrechDAXe aus dem Humor-Tresor:Nito Torres mit Roland Miosga und Many Miketta // www.nitotorres.deNito Torres ist ein absoluter Publikumsliebling und aus dem Stamm-Ensemble desOberhausener Ebertbades nicht mehr wegzudenken. Aber nicht nur dort sorgt er fürbegeisterte Zuschauer, sondern auch in seinen Programmen „Weiberabend“ und„Paradies“. Bei dem Siegburger gehören wortakrobatische Feinheiten genauso dazu wieseine parodistischen Gitarren-Songs aus hellen und dunklen Zeiten. Der „Türsteher derHerzen“ ist ein meisterhafter Beobachter des alltäglichen Wahnsinns – feingeistigfleischig, ohne Feigenblatt vor dem Mund. Und singen kann er auch noch! Dies macht erallerdings selten allein; auf Tour begleiten ihn zwei Institutionen der BottroperMusikszene: Many Miketta und Roland Miosga, die sich auch in der Comedy-im-Saal-Late-Night-Band „The Pott Boys“ um die deutsche Comedy verdient gemacht haben.Daher erhalten alle drei den FrechDAX, und die Zuschauer dürften gespannt sein, welcheGlanznummern sie auswählen werden.Ingo Börchers // www.ingoboerchers.deIngo Börchers gilt als der „Daniel Düsentrieb des deutschen Kabaretts“.Sauberrecherchierte Programme und blitzgescheite Analysen, die jenseits aller Oberflächlichkeitnachklingen, damit hat sich Ingo Börchers konsequent seinen Platz in der Kleinkunst-Szene erobert. Sein Publikum erlebt bei dem „kritischen Kommentator des Google-Zeitalters“ (WDR) immer einen Bildungsurlaub auf die denkbar unterhaltsamste Art.Nachdem der Bielefelder in seinen letzten Programmen „Die Welt ist eine Google“ und„Ferien auf Sagrotan“ auf der Datenautobahn aufgeräumt und das Gesundheitswesenseziert hat, widmet sich Börchers in seinem aktuellen Solo „Immer ich“ dem vielleichteinzigen Thema, dem sich niemand wirklich entziehen kann: Identität.Matthias Jung // http://jungmatthias.deMatthias Jung ist seit 10 Jahren eine feste Größe in der Comedy- undKabarettlandschaft. Nach seinem Diplom-Pädagogik-Studium arbeitete er als Autor für u.a. „7 Tage – 7 Köpfe“, „TV Total“ und die „Heute Show“ und startete 2005 seineBühnenkarriere als Comedian. Sein Pädagogik-Wissen kommt ihm dabei wieder zugute.Nach seinem Erfolgsprogramm „Generation Teenietus“ spielt er nun die Fortsetzung:„Chill mal – Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“. Sein gleichnamiges Buchzum Programm hat in der SPIEGEL-Bestseller-Liste Paperback Sachbücher eine Top 10Platzierung erreicht, und wer den Stand-up-Comedian schon einmal live erlebt hat, derweiß warum. Jung spart nicht mit Pointen, wenn er wissenschaftliche Einblicke in dieVerhaltensweisen und Gehirne der Teenies gibt. Im SWR3 ist er mit der Radio-Comedy„Eltern fragen – Jung antwortet“ zu hören und regelmäßig „SWR3 Club Comedian derWoche“.Moderiert wird die Show von Bottrops Ober-FrechDAX Benjamin Eisenberg, der daspolitische und gesellschaftliche Tagesgeschehen satirisch analysiert.Freitag, 11.10.2019; Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhrin der Alten Börse (Kirchhellener Str. 10, 46236 Bottrop)Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf für 15,- Euro im Online-Ticketshop der VereintenVolksbank, an der Kasse in der Geschäftsstelle Bottrop in der Kirchhellener Str. 6-8 oderan der Abendkasse.Alle Infos gibt es auch unter: www.benjamin-eisenberg.de/frechdax undwww.konjungtur.de

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.