1.5 C
Bottrop
Dienstag, Dezember 6, 2022
spot_img
15,745FansGefällt mir

News

Die Kolumne von Stadtsprecher Andreas Pläsken

Parken – oder: Wer geht schon gerne zu Fuß?

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

heute soll es an dieser Stelle um ein spezielles Aufreger-Thema in der Bürgerschaft gehen: das Parken, insbesondere in der Innenstadt.

Viele Bottroperinnen und Bottroper führen beredt Klage darüber, wie wenige Parkplätze wir in der City hätten, dass die Parktarife ja unverschämt hoch seien und überhaupt die „Beutel schneiderische“ Stadt den Parkraum ja bewusst begrenze, um mit zum Ausschwärmen geschickten Politessen so richtig Kasse durch Verwarngelder zu machen…

Bei allem Verständnis dafür, dass niemand (auch ich nicht!)  sich bei der Rückkehr zum Auto über ein inzwischen erteiltes „Knöllchen“ freut. Doch gibt es dafür fast immer sachliche Gründe (der Wagen steht da, wo er nicht oder nicht mehr stehen darf); die gerade beschriebenen Phantasien sind nichts als Fabelgebilde und entbehren der inhaltlichen Grundlage!

Das Ganze ist klagen auf hohem Niveau, was ich nachfolgend belegen möchte: Denn einmal abgesehen davon, dass nicht nur ökologisch angehauchte Zeitgenossen inzwischen die Autos (und nicht nur die Dieselfahrzeuge!) aus den Stadtzentren verdrängen wollen und Parkraum auch für viele andere sinnvolle Nutzungen eingesetzt werden könnte. Bottrop hat im Gegensatz zu vielen anderen (Ruhrgebiets)Kommunen noch immer eine erkleckliche Zahl von kostenlosen, teilweise auch zeitlich unbefristeten Parkplätzen in der City(-Peripherie)!

Nun kann man sich darüber streiten, ob die Anzahl der Parkboxen und Parkhäuser in der Innenstadt noch ausreichend ist, wenn Parkräume im Hof des Kulturzentrums und an der Straße Am Lamperfeld künftig komplett wegfallen oder wie auf dem Teilstück des Parkplatzes am Gleiwitzer Platz hin zu den Neubauten künftig eventuell überplant werden.

Dem ist entgegen zu halten, dass weiterhin Parkplätze an vielen Tagen der Woche auf den Parkdecks unterhalb des Berliner Platzes frei bleiben. Dieses Parkzentrum wird übrigens aufgrund seiner Größe, Ausstattung, Übersichtlichkeit und der Parkboxenbreite von vielen auswärtigen Gästen als die schönste Park-Tiefgarage bezeichnet, die man bisher erlebt habe…

Nach Fertigstellung der „Althoff-Arkaden“ und des neuen Hansa-Centers werden auch die modernisierten Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage an der Poststraße wieder zur Verfügung stehen. Ein bedeutendes Parkvolumen könnte auch im Zuge der Ratshauserweiterung und des Saalbauabrisses dort als Tiefgarage realisiert werden.

Die Parktarife sind im Vergleich zu anderen Städten durchaus maßvoll. Wer da einmal Erfahrungen zur Einordnung machen will, sollte beispielsweise in der Düsseldorfer City einen Parkplatz nutzen (fünf Euro Gebühr für eine Stunde Parkzeit ist keine Seltenheit!). Mein persönliches Highlight war aber bei einem Besuch in Amsterdam, dass wir für eine Übernacht-Unterbringung des Autos in einem Parkhaus dem Hotel direkt gegenüber 120 Euro gezahlt haben!

Nach meiner Auffassung ist deshalb der Ärger über den Parkraum in Bottrop weniger eine Frage eines tatsächlichen Defizites und besonderer finanzieller Belastungen, sondern eher dem geschuldet, dass die meisten Bottroper über viele Jahre mit größerem zur Verfügung stehenden, kostenlosen Parkraum verwöhnt waren und jetzt – wo der Wind aus vielen Richtungen schärfer weht – diesen angenehmen Umständen nachtrauern.

Eine spezielle Rolle bei der Thematik spielt natürlich auch, dass einige Vertreter des „Homo automobiliensis“ inzwischen eine solche Muskelschwäche in den Beinen entwickelt haben, dass jeder Meter Wegstrecke zwischen Auto und Geschäft, Restaurant, Arztpraxis oder Wohnung schon einer zu viel ist. Diese Spezies würde am liebsten direkt ins Ladenlokal fahren, dabei ist Bewegung doch soooo gesund…

Außerdem: Wer „Fridays for Future“ applaudiert, muss sich auch konsequenterweise damit anfreunden, dass das Auto nicht mehr die dominante Rolle in den Innenstädten wie bisher einnehmen kann – auch nicht in Bottrop!

In dem Sinne ein herzliches „Glück auf“,

Andreas Pläsken                                                                                                  09.10.2020

Latest Posts