13.9 C
Bottrop
Freitag, September 17, 2021

„Stadtradeln“ für die Kleinsten

Kindergartenkinder können ab dem 20. September in die Pedale treten Um bereits Kindergartenkinder auf eine spielerische Art und Weise...
15,745FansGefällt mir
Start Petit Diable – Ein kleiner Teufel

Petit Diable – Ein kleiner Teufel

Die Zuschauer erwartete ein anspruchsvolles Theaterstück über Kindheit und Erziehung im England des 18. Jahrhunderts, über freche Streiche im Internat und nicht zuletzt über die Liebe, die alle Hindernisse überwindet.

Die Romanvorlage „Un bon petit diable“ von der Comtesse de Ségur ist für die Franzosen das, was für die Briten „Oliver Twist“ von Charles Dickens ist – jeder kennt die schicksalsreiche Geschichte um den Waisenjungen Charles.

Dramatische Szenen, Momente himmelschreiender Ungerechtigkeit, rührende Situationen voller Glück und Hoffnung wechseln sich mit urkomischen Szenen voller Humor ab.

Die Geschichte über den steinigen Weg eines Waisenjungen und die Kraft der Liebe:

Der 12 jährige Charles lebt in einer kleinen schottischen Stadt bei seiner Cousine Madame MacMiche. Das könnte schön sein, ist es aber nicht. Madame ist streng und geizig und sie misshandelt Charles. Als er zu spät nach Hause kommt, sperrt sie ihn wutentbrannt in einen Kabuff, in dem er die ganze Nacht verbringen müsste, wenn nicht die Haushälterin Betty auf seiner Seite stünde und ihn wieder herausließe. Gemeinsam mit ihr heckt er immer wieder neue Streiche aus, um sich an seiner bösartigen Cousine zu rächen. So inszenieren sie etwa einen Feenzauber, weil sie genau wissen, dass Madame eine Heidenangst vor Feen hat.

Gott sei Dank ist da noch die blinde Juliette, die sich um den Jungen kümmert. Sie ist etwas älter als Charles und er verehrt sie wegen ihrer Sanftmütigkeit. Für ihn ist sie der gutmütigste Mensch auf der Welt. Sie schafft es, das Gute in Charles zu wecken und ihn zu beruhigen, wenn er auszurasten droht. Doch Charles‘ Bemühungen, gut zu seiner Cousine MacMiche zu sein, fruchten nicht. Als er ihr seine Streiche gesteht und sich bei ihr entschuldigt, geht sie wie eine Furie auf ihn los und sperrt ihn in ein Zimmer ein.

Schließlich muss Charles MacMiche verlassen und wird nach Fairy ́s Hall gebracht, ein gefürchtetes Internat.

Die Kinder in Fairy’s Hall sind unglücklich. Sie werden von einem sadistischen Aufseher misshandelt, mit dem sich Charles direkt am Anfang anlegt. Charles, der unbedingt aus dem Schreckensschloss heraus will, heckt alle möglichen Streiche aus, bei denen der Direktor des Hauses, Old Nick, es mit der Angst zu tun bekommt. Daraufhin setzt er alles daran, den Schuldigen zu bekommen. Durch einen Trick gelingt es Charles, das Internat zu verlassen, ohne dass ihm auch nur ein Haar gekrümmt wird. Auch die Schüler des Internates haben gelernt, dass es nicht so weiter gehen kann. Sie werden sich zur Wehr setzen, sollte Old Nick es noch einmal wagen, an einen von ihnen Hand zu legen.

Allerdings muss noch geklärt werden, wo Charles jetzt leben darf, was mit seinem Erbe ist…

Datum: 08.09.2019
Beginnt um: 11:30
Endet um: unbekannt
Location: Kammerkonzertsaal Böckenhoffstraße 30
Eintritt: 4,00€
Web: