15 C
Bottrop
Freitag, September 24, 2021

Aktion „Seebrücke. Schafft sichere Häfen“ macht Station am BKB

Fast täglich erreichen uns über die Presse Nachrichten über in Seenot geratene Flüchtlinge, nicht selten entbrennt daran eine Diskussion über Fluchtursachenbekämpfung, Asylgesetze...
15,745FansGefällt mir
Start Simone Solga – „Das gibt Ärger“

Simone Solga – „Das gibt Ärger“

Simone Solga studierte von 1982 -1986 Schauspiel an der Theaterhochschule Leipzig mit Praktikum an den Bühnen der Stadt Magdeburg und wurde 1986 ins Kombinat der Leipziger Theater engagiert. Der Ehrentitel „Aktivist der sozialistischen Arbeit“ katapultierte Kollegin Solga dann zum Kabarett „Leipziger Pfeffermühle“.

Im Mai 1990 war sie die erste Ostdeutsche Kabarettistin bei Hildebrandts „Scheibenwischer“ und folgte, mangels weiblicher Einsatzkräfte an der „Münchner Lach- & Schießgesellschaft“, 1995 dem Ruf an die Isarmetropole. Dort arbeitete sie heiter und ambitioniert bis 2000 im dortigen namhaften Ensemble.

Im Jahr 2000 erstellte sie ihr erstes Solo-Kabarettprogramm „Ich pack’s“, und wie vom Erfolgs- taumel gesteuert folgten „Perle mit Zündschnur“ (2003) und „Kanzlersouffleuse“ (2005). Auch großes Kino ging nicht an ihr vorüber: 2001 bekam sie die weibliche Hauptrolle im Kinofilm „Der Zimmerspringbrunnen“ (Regie P. Timm).

Man kann es keinen Zufall nennen, dass Simone Solga daraufhin lieber wieder Theater spielte, die Hauptrolle in „Loriots dramatischen Werken“ an der „Komödie im Bayerischen Hof“ und auch gern das Engagement im Theaterstück „Acht Frauen“ annahm. Im Herbst 2009 wurde die einstige Buchhändlerin überraschend wieder zu ihren frühen Wurzeln geführt – es erscheint ihr erstes Buch „Mein Leben als Kanzlersouffleuse“ beim Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Doch der Ruf der Kabarettbühnen Deutschlands drängen sie zu neuer Herausforderung. „Bei Merkels unterm Sofa“ – so heißt ihr viertes Programm, das eng an die Erfahrungen als Kanzlersouffleuse anknüpft.
Nun gibt es seit September 2017 wieder ein Programm, mit dem Titel „Das gibt Ärger“. Und den Deutschen Kleinkunstpreis 2018.

Datum: 10.12.2019
Beginnt um: 19:30
Endet um: unbekannt
Location: Aula des Josef-Albers-Gymnasiums
Eintritt:
Web: