Stadtverwaltung: Dienststellen vom 24. Dezember bis 1. Januar geschlossen

Wie in den Vorjahren bleiben alle Einrichtungen der Stadtverwaltung auch in diesem Jahr an den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen. Darauf hat jetzt die Stadtverwaltung hingewiesen. Die aus Einspargründen getroffene Regelung gilt auch für die Sportplätze und Sporthallen. Letzter regulärer Arbeitstag in den städtischen Dienststellen im Jahr 2019 ist am Montag, dem 23. Dezember. Der Dienstbetrieb beginnt dann wieder am Donnerstag, dem 2. Januar 2020.

Das Hallenbad Welheim bleibt ab dem 23. Dezember bis einschließlich 6. Januar geschlossen. Das Hallenbad Kirchhellen ist vom 24. Dezember bis einschließlich 1. Januar nicht geöffnet. Das Hallenbad im Sportpark ist am 24., 25., 26. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.

Die „Lebendige Bibliothek“ ist in diesem Jahr vom 24. Dezember bis zum 1. Januar geschlossen.

Ausnahmen sind zum einen das Josef Albers Museum Quadrat im Stadtgarten, das lediglich am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen bleibt. An den übrigen Tagen gelten die regulären Öffnungszeiten. Ebenso geöffnet sind das Jobcenter „Arbeit für Bottrop“ und die „Bottroper Entsorgung und Stadtreinigung“. Die Feuerwehr verrichtet an allen Tagen den üblichen Dienst rund um die Uhr.

Not- und Bereitschaftsdienste für unaufschiebbare Fälle werden eingerichtet. Am Freitag, dem 27. Dezember, und am Montag, dem 30. Dezember, sind jeweils zwischen 9.30 und 11.30 Uhr folgende Dienststellen zu erreichen: das Bürgerbüro im Rathaus für dringend benötigte Reisedokumente, das Gesundheitsamt (Gladbecker Straße 66) für amtsärztliche und sozialpsychiatrische Notfälle, für Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetz und für Notfälle im Bereich „Frühe Hilfen“ sowie der Fachbereich Umwelt und Grün, Abteilung Friedhöfe, für die Anmeldung von Bestattungen. Für Notfälle im Bereich des Sozialamtes übernimmt das Job-Center im Kaufland-Gebäude die Vertretung. Im Standesamt Bottrop ist für die Beurkundung von Sterbefällen am 30. Dezember von 9.30 bis 11.30 Uhr ein Notdienst eingerichtet.

Weitere städtische Einrichtungen haben einen Rufbereitschaftsdienst eingerichtet, der in Gefahren- oder Schadensfällen telefonisch erreichbar ist. Weitere Informationen hierzu gibt es im Bedarfsfall über die Leitstelle der Feuerwehr (Tel.: 7 80 30).

Termingebundene Schreiben können in den Hausbriefkasten im Rathaus (Ernst-Wilczok-Platz 1) eingeworfen werden. Die Schreiben werden täglich mit einem Eingangsstempel versehen. Die Beantwortung kann sich jedoch um einige Tage verzögern.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.