Quartiersmanagement spendet Waldpädagogischem Zentrum 60 Setzlinge

Der Bottroper Wald ist um einige Setzlinge reicher: 20 Kinder der Awo Kindertageseinrichtung „Hand in Hand“ in Bottrop-Batenbrock pflanzten Anfang Dezember auf dem Gelände des Waldpädagogischen Zentrums (WPZ) kleine Bäume. Die Kinder konnten zwischen Eichen, Buchen und Esskastanien wählen. Letztere hatte der Förster Markus Herber mitgebracht. Die 60 Eichen und Buchen waren ein Geschenk der Stadt Bottrop, weshalb sich auch Oberbürgermeister Bernd Tischler ein Bild von der Einpflanzaktion machte. Die Idee, dem WPZ Setzlinge zu stiften, stammt aus dem Quartiersmanagement für die Stadt. Dieses hatte zuvor bereits auf Stadtteilfesten Stieleichen verteilt. „Wir haben dafür geworben, mit dem Pflanzen des Baumes einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz in InnovationCity Bottrop zu leisten“, erklärt Daniel Schäfer, Quartiersmanager der Innovation City Management (ICM).

WPZ-Vorsitzender Peter Pawliczek und Geschäftsführer Hubert Schulte vom WPZ haben in diesem Jahr 96 Kindertageseinrichtungen angeschrieben und zu einem Erlebnistag eingeladen. Damit hat das Zentrum am Ruhehorst sein Angebot deutlich erweitert. Bislang war das WPZ vor allem ein Lernort für Grundschulkinder, seit Juni laufen nun auch Aktionen mit Kindergarten-Gruppen. 260 Kinder haben bereits daran teilgenommen – unter Begleitung von Erzieherin und Waldpädagogin Steffi Holzhauser. 2017 hat sie ihre einjährige Ausbildung zur zertifizierten Waldpädagogin erfolgreich abgeschlossen.

 

Bild- und Textquelle: Stadt Bottrop

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.