Kinderbaustelle begeistert Familien in der Innenstadt

Die zweiwöchige Aktion vor der Karstadtimmobilie läuft noch bis Samstag 15. Juli 2017

 

Vor der ehemaligen Karstadtimmobilie auf der Hansastraße herrscht seit dem 3. Juli ein reges Treiben. Die erste Kinderbaustelle wurde eröffnet. Viele kleine Bauarbeiter nutzen mit ihren Erzieherinnen, Eltern und Großeltern dieses besondere Spieleangebot in der Innenstadt. Jeden Tag außer sonntags und bei Regenwetter sind auf der Baustelle Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren in einem großen Sandkasten anzutreffen. Vormittags ist die Spielfläche mit Riesenbausteinen, Maltisch und Hindernisparcour einigen Kindergärten vorbehalten. Die Erzieherinnen des AWO-Familienzentrums Kleine Welt sind von dem Spieleangebot begeistert: „Unsere Kinder haben unglaublich viel Spaß an den verschiedenen Spielestationen. Für jeden ist etwas dabei.“

 

In der Woche von 12 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr, ist die Baustelle für alle Kinder geöffnet.

 

Daniela Banko ist mit ihren beiden Kindern im Alter von 2 und 7 Jahren fast jeden Nachmittag auf der Baustelle anzutreffen. „Es ist prima, dass an jede Altersgruppe gedacht wurde. Der kleine Dumper wird gern von Lucy genutzt, während Lenny auf dem großen Radlader unterwegs ist.“ Ein derartiges Spieleangebot würde sie jeden Sommer in der Innenstadt begrüßen. Dafür wäre sie sogar bereit, pro Kind einen Obolus bis zu einem Euro pro Tag zu zahlen, um die Kinderbaustelle zu refinanzieren.

 

„Es ist eine gute Idee, den Platz vor der ehemaligen Karstadtimmobilie zu wählen. So können sich die kleinen Besucher wie echte Bauarbeiter fühlen. Es gibt in der Innenstadt keine Möglichkeit so gut spielen zu können wie hier“, so ein weiterer Besucher, der mit seinem dreieinhalbjährigen Enkel erstmals die Baustelle besuchte.

 

Familie Borchert stammt aus Lembeck und ist durch einen Innenstadtbesuch zufällig auf die Kinderbaustelle gestoßen. „Das ist für die Kinder eine nette Abwechslung während eines Einkaufsbummels. Wir würden uns das in unserer Stadt auch wünschen.“ Auf die Frage, ob sie es bedauerlich finden, dass aufgrund des Andrangs keine Betreuung wie ursprünglich angedacht übernommen werden kann, antworten sie: „Wir verbringen gern unserer freie Zeit gemeinsam mit unseren Kindern Lina (5) und Marleen (10 Monate) und spielen zusammen. Die Kinder werden durch Kita und Schule oft genug von anderen betreut, da sollten sich die Eltern diese Möglichkeit hier nicht entgehen lassen.“

 

Das sieht auch Frau Banko so, die erklärt, dass der Einkaufsbummel oder der Cafè-Besuch danach mit den Kindern entspannte möglich ist. „Schließlich bietet die Kinderbaustelle ausreichend Abwechslung und Spaß für die Kinder, die dann ausgetobt und glücklich wieder nach Hause gehen, um möglichst am nächsten Tag wieder zur Kinderbaustelle aufzubrechen, die am Samstagnachmittag endet.

 

Mehr Informationen und Fotos unter www.bottrop.de/bot-impulse

Tagged in:
Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *