16.4 C
Bottrop
Samstag, Oktober 31, 2020
15,571FansGefällt mir

News

Josef Albers Museum Quadrat im November geschlossen

Das Josef Albers Museum Quadrat muss aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ab dem 2. November bis mindestens 30. November geschlossen...

Bundeswehr unterstützt Corona-Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt

Ab Freitag (30.10) helfen 15 Soldatinnen und Soldaten vom Saalbau aus Das Gesundheitsamt der Stadt Bottrop erhält ab heute...

Auffahrunfall an der Prosperstraße

An der Prosperstraße kam es am Donnerstag um 14.15 h zu einem Auffahrunfall, bei dem eine 21-Jährige aus Bottrop leicht verletzt wurde....

Judo-Bundesliga: JC66 unterstreicht Favoritenrolle

Am Samstag, 26. Mai fand in Hörstel für die Piratinnen des JC66 Bottrop der zweite Kampftag der Haupt-runde in der Judo-Bundesliga Nord statt. Die Piratinnen siegten mit 13 – 1 gegen den Tabellen-Dritten der Gruppe Nord und unterstrichen somit ihre Favoritenrolle.

Die Bundesligasaison hatte vor 2 Wochen mit einem klaren Sieg gegen den JC71 Düsseldorf (Tabellenzweiter) gut begonnen. Für den JC66 Bottrop ging es darum, weiterhin diesen positiven Trend durchzusetzen. Gegen Düsseldorf mussten die Piratinnen noch mit vielen Ausfällen innerhalb des Teams klar kommen. Diesmal aber, konnten viele starke Kämpferinnen geholt werden (auch wenn noch Einige fehlten) und das spiegelte sich auch im Ablauf der Begegnung wieder.

Im ersten Durchgang stellte der JC66 Bottrop eine starke Teamzusammensetzung auf. Den ersten Kampf machte Tessie Savelkouls +78 Kg, die amtierende Fünfte der Weltmeisterschaft und Dritte der Europameisterschaft. Tessie machte wie vorgesehen kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin. Danach folgte Neuzugang Roxana Conradus, die -57 Kg hochgesetzt wurde, weil Marina Zapros wegen einer Autopanne auf der Autobahn zehn Minuten nach Ende der Waage kam und somit nicht kämpfen durfte. Roxana Conradus musste gegen Irina Arends unter dem Kraftunterschied leiden, aber mit ihrer vielseitigen Technik konnte sie sich durchsetzen. Saskia Wüst -63 Kg, noch ein bisschen krank, lieferte trotzdem einen guten Kampf und besiegte Tamara Mayer. Alina Fiedler brauchte -70 Kg nicht viel Zeit, um ihre Gegnerin auf den Rücken zu werfen. Im fünften Kampf gab Miriam Dunkel -78 Kg einen Punkt gegen die Niederländerin Van Harselaar ab. Amber Gersjes, der Bottroper Neuzugang aus den Niederlanden, ist auch die amtierende Junioren Europa- und Weltmeisterin -48 Kg. Sie wurde direkt -52 Kg gegen Stephanie Wirl hochgesetzt. In den ersten Minuten musste Amber Gersjes noch mit dem Kraftunterschied klar kommen, aber ihre Technik und ihre Ausdauer setzten sich durch und sie gab dem Publikum zu verstehen, warum sie so erfolgreich ist. Im letzten Kampf des ersten Durchgang siegte Julia Rotthoff kampflos.

Trainer Wolfgang Amoussou: „Der erste Durchgang lief ziemlich reibungslos. Tessie Savelkouls und Amber Gersjes sind schon Hausnummern, aber ich habe mich besonders über die Leistung von Neuzugang Miriam Dunkel gefreut, auch wenn sie verloren hat. Miriam kenne ich von der Zeit, als ich ihr Landestrainer war. In der U18 und der U21 gehörte sie zur europäischen Spitze (U18-Europameisterin und U21-EM-Dritte) und ich weiß, welches Talent sie besitzt. Auch wenn Miriam nicht mehr so viel trainiert und sie ihre Prioritäten anders gesetzt hat, bleibt ihr Judogefühl erhalten. Ich freue mich, dass wir Miriam überzeugen konnten, sich den Piratinnen anzuschließen.“

Im zweiten Durchgang konnten sich die Bottroper durch ihren Vorsprung leisten, einige Gewichtsklassen anders zu besetzen. Es änderte aber nichts am einseitigen Ablauf. Lena Wilkes (-57 Kg hochgesetzt), Marie König -63 Kg und Neuzugang Lena Grzesiek -70 Kg bauten den Vorsprung aus. Aber auch Tessie Savelkouls, Alina Fiedler (-78 Kg hochgesetzt), Amber Gersjes (-52 Kg hochgesetzt) und Julia Rotthoff sorgten wieder für Punkte. Somit lief der zweite Durchgang mit 7-0 sogar noch besser, als der Erste.

Am Ende stand 13-1 für den JC66 Bottrop auf der Anzeigetafel. Das Fazit zog Teammanager Guido Materzok: „Das war wieder eine klasse Vorstellung der Piratinnen. Besonders gut gefallen hat mir, dass alle Kämpferinnen, die heute auf unserer Wiegeliste standen, tatsächlich und mit starker Leistung gekämpft haben. Einerseits ist es wichtig für den Teamzusammenhalt. Diese Wechsel können wir uns nicht immer erlauben, aber heute konnten wir und in diesem Fall tun wir es gern. Anderseits zeigt es, dass wir eine immer breitere Basis an guten Kämpferinnen im Kader haben.“

Weitere Informationen zu Verein, den Ligen und dem Training finden Sie jederzeit unter www.jc66.de.

(c) Stadt Bottrop

Latest Posts

Josef Albers Museum Quadrat im November geschlossen

Das Josef Albers Museum Quadrat muss aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ab dem 2. November bis mindestens 30. November geschlossen...

Bundeswehr unterstützt Corona-Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt

Ab Freitag (30.10) helfen 15 Soldatinnen und Soldaten vom Saalbau aus Das Gesundheitsamt der Stadt Bottrop erhält ab heute...

Auffahrunfall an der Prosperstraße

An der Prosperstraße kam es am Donnerstag um 14.15 h zu einem Auffahrunfall, bei dem eine 21-Jährige aus Bottrop leicht verletzt wurde....