3.4 C
Bottrop
Donnerstag, April 22, 2021

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 26. April bis zum 2. Mai

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 26. April bis zum 2. Mai Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:
15,746FansGefällt mir

News

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 26. April bis zum 2. Mai

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 26. April bis zum 2. Mai Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:

„Jugend musiziert“: Erfolg für Bottroper Musiknachwuchs

Die Musikstücke wurden in diesem Jahr als Videobeitrag eingereicht Elf Schülerinnen und Schüler der Bottroper Musikschule haben sich zum...

Bottroper flüchtet vor Polizei – Auto sichergestellt

Ein 38-jähriger Bottroper zog am Dienstag, um 19:30 Uhr, auf der Straße "Im Fuhlenbrock" das Interesse von zwei Streifenbeamten auf sich, als...

Teilsperrung der Straße Windmühlenweg

Beginn des 4. Bauabschnitts zum Asphalt-/Deckeneinbau Die Straße Windmühlenweg wird ab heute (21. April) auf Höhe der Hausnummern 3...

Mit Glasfaseraktivitäten Schließung von „weißen Flecken“ geplant

Der Wirtschaftsförderungs- und Grundstückausschuss der Stadt entscheidet in seiner Sitzung am 30. August über eine Antragsstellung auf Bewilligung von Bundesfördermitteln für einen weiteren Breitbandausbau in Bottrop.

Zum Hintergrund: Der für Bottrop zuständige Breitbandkoordinator der Emscher-Lippe-Region, Jan Schrader, beurteilt die Breitbandversorgung in Bottrop im NRW-Vergleich noch als überdurchschnittlich. So sind hochverdichtete Ballungsräume verhältnismäßig gut versorgt, es existieren aber weiterhin Problemzonen, die eine unzureichende Breitbandversorgung aufweisen, sogenannte „weiße Flecken“. Dazu zählen in Bottrop der ländlich geprägte Außenbereich im Stadt-Norden, die überwiegende Zahl der Schulstandorte und auch die Gewerbegebiete. Wirtschaftlich gesehen sind diese Standorte bzw. Gebiete für die Telekommunikationsunternehmen unattraktiv, weshalb dort bisher kein oder nur zögerlich eigenwirtschaftlicher Ausbau stattgefunden hat.

Im August 2018 sind die Rahmenbedingungen beim Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau für den nächsten Förderaufruf soweit angepasst worden, dass jetzt ein Förderantrag der Stadt Bottrop als aussichtsreich einzustufen ist.

Im Falle eines zustimmenden Votums im Ausschuss ist eine kurzfristige Antragstellung durch die städtische Wirtschaftsförderung geplant. Alle Bottroper Schulstandorte, die bisher unterversorgt sind sowie fast 500 Gewerbegebietsadressaten und über 600 weitere Adressen in „weißen Flecken“ können dann im Antrag erfasst werden.

Bis der geförderte Ausbau im Stadtgebiet fertiggestellt ist, wird nach Einschätzung der Stadtverwaltung allerdings noch einige Zeit vergehen. Denn der vorgeschriebene Ablauf im Antragsverfahren umfasst unter anderem eine Förderantragsprüfung sowie eine europaweite Ausschreibung und Vergabe.

Das Projekt ist als ein reiner „FTTH-Ausbau“ (was heißt: Glasfaser ins  Gebäude) geplant. Somit wird ein weiterer Netzausbau in Bottrop ausschließlich mittels Glasfaser angestrebt.

 

Bild- und Textquelle: Stadt Bottrop

Latest Posts

Radarstandorte im Stadtgebiet vom 26. April bis zum 2. Mai

An folgenden Standorten werden nach Mitteilung der Stadtverwaltung vom 26. April bis zum 2. Mai Geschwindigkeitskontrollen durch das städtische Straßenverkehrsamt durchgeführt:

„Jugend musiziert“: Erfolg für Bottroper Musiknachwuchs

Die Musikstücke wurden in diesem Jahr als Videobeitrag eingereicht Elf Schülerinnen und Schüler der Bottroper Musikschule haben sich zum...

Bottroper flüchtet vor Polizei – Auto sichergestellt

Ein 38-jähriger Bottroper zog am Dienstag, um 19:30 Uhr, auf der Straße "Im Fuhlenbrock" das Interesse von zwei Streifenbeamten auf sich, als...

Teilsperrung der Straße Windmühlenweg

Beginn des 4. Bauabschnitts zum Asphalt-/Deckeneinbau Die Straße Windmühlenweg wird ab heute (21. April) auf Höhe der Hausnummern 3...