Ein „Wunschbaum“ zu Weihnachten mit einigen Dutzend Kinderhoffnungen

Die Aktion „Weihnachts-Wunschbaum“ geht in die nächste Runde. Oberbürgermeister Bernd Tischler und Maria Pottbrock, Vertreterin der Pottbrock-Stiftung, die die Aktion wiederum nicht unwesentlich unterstützt, haben am 25. November die diesjährige Aktion gestartet. Der Tannenbaum mit den von Bottroper Kindern geschriebenen Wunschzetteln, die darauf warten, von Spendern bis Weihnachten „gepflückt“ und erfüllt zu werden, steht erneut im Bürgerbüro im Rathaus.

Kinder bis sechzehn Jahre von Familien in Arbeitslosengeld II-Bezug oder in Sozialhilfezahlung konnten einen Weihnachtswunsch äußern. Die Adressen haben das Sozialamt und die Agentur für Arbeit in Bottrop in Absprache mit den Betroffenen zur Verfügung gestellt, die Stadtverwaltung hat 100 Familien oder Bedarfsgemeinschaften angeschrieben. Oberbürgermeister Bernd Tischler bittet die Bottroperinnen und Bottroper um großherziges Mittun: „Gerade zu Weihnachten und in allgemein schwierigen Zeiten sollten wir an die denken, bei denen viele Weihnachtswünsche Utopie bleiben. Helfen Sie mit, diesen Kindern zum Fest eine besondere Freude zu bereiten.“

Weihnachtswünsche dieser Kinder sind nun auf Anhängern in der Zwei-Meter-Tanne zu finden, die im Wartebereich des Bürgerbüros aufgestellt ist. Die Anhänger warten nicht nur darauf gelesen zu werden, sondern dass so mancher Rathausbesucher oder jetzt informierte Weihnachtskunde in der City ein Herz für die benachteiligten Kinder zeigt. „Wir hoffen, dass sich wieder viele Mitbürgerinnen und Mitbürger von dieser Aktion angesprochen fühlen und den Kindern die maßvollen Wünsche erfüllen, die ihre Eltern oder die Institutionen, in denen sie leben, ihnen nicht erfüllen können“, betont Oberbürgermeister Bernd Tischler. Auch die Vertreter der Geschäftswelt seien gebeten, sich bei der Besorgung der Weihnachtsgeschenke für diese Kinder zu engagieren.

Den Ablauf stellen sich die Organisatoren dabei folgendermaßen vor: Der/die Spender(in) sucht sich einen der nummerierten Anhänger aus, der ihn/sie besonders anspricht und „pflückt“ ihn vom Baum. Die jeweiligen, verpackten Geschenke sind dann gemeinsam mit der Wunschkarte im Rathaus (Raum 120) bis spätestens zum 9. Dezember abzugeben.

Weitere Informationen sind bei der OB-Büroleiterin Tanja Jesenek-Förster unter der Rufnummer 70-3215 erhältlich.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.