Reinschnuppern, erleben, aktiv mitmachen

Auch 2020 wollen wieder rund 1.000 Bottroper Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen erste Eindrücke in den Berufsalltag, in die Aufgabenbereiche und in die Karrieremöglichkeiten verschiedener Berufsfelder erhalten. Bei den Berufsfelderkundungstagen (BFE) haben sie erstmals die Möglichkeit, Unternehmen und potenzielle Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. Davor steht zunächst eine Potenzialanalyse an, die die unterschiedlichen Potenziale jedes Einzelnen sichtbar machen soll. Darauf aufbauend schnuppern die Jugendlichen dann in unterschiedliche Berufsfelder hinein.

Die zentralen Berufsfelderkundungstage finden in Bottrop im kommenden Jahr vom 30. März bis 3. April 2020 statt. Reinschnuppern, erleben, aktiv mitmachen und im besten Fall den Traumjob entdecken, so lautet kurzgefasst das Ziel der Berufserkundungen. Die Berufsfelderkundungen sind für viele Schülerinnen und Schüler die erste Möglichkeit, das Berufsleben kennenzulernen und Kontakte für das dann folgende Betriebspraktikum zu knüpfen.

In welche Berufsfelder die Schülerinnen und Schüler hineinschnuppern wollen, entscheiden sie, mit Unterstützung ihrer Eltern und Lehrkräfte, selbst. Sie erkunden drei Berufsfelder in drei unterschiedlichen Bereichen. „Ideal ist es, wenn die drei Tage in drei völlig verschiedenen Betrieben, etwa einer Apotheke, einem Kindergarten und einem Industriebetrieb absolviert werden. So werden bisher unbekannte Berufsfelder erkundet und Berufswünsche gefestigt“, sagt Nicole Preuß, stellvertretende Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf.

Voraussetzung für das Entdecken der realen Berufswelt ist eine Beteiligung der ortsansässigen Betriebe, immerhin möchten rund 1.000 Jugendliche die Arbeitswelt kennenlernen. Die Berufsfelderkundungen eröffnen Unternehmen die Chance, Jugendliche aller Schulformen frühzeitig, nämlich bereits in der 8. Klasse, kennenzulernen und für die Branche und den eigenen Betrieb zu begeistern. Unternehmen kommen somit mit potenziellen Nachwuchskräften in Kontakt, die später vielleicht ein Praktikum, eine Ausbildung oder ein duales Studium bei ihnen absolvieren möchten. Besonders kleinen und mittleren Unternehmen in Bottrop bieten die Berufsfelderkundungen die Chance, sich frühzeitig vor dem drohenden Fachkräftemangel zu wappnen.

Damit Jugendliche und Betriebe einfach und schnell zusammenfinden, nutzt die Stadtverwaltung gemeinsam mit den benachbarten Städten eine Internetplattform. Die Unternehmen stellen mögliche Plätze online, die Schülerinnen und Schüler suchen sich die für sie interessanten Angebote heraus und buchen diese in Absprache mit ihren Lehrkräften online.

Bis zum 12. Januar 2020 können Unternehmen BFE-Plätze in das Internetportal „Berufsfelder erkunden in Bottrop“ unter „www.bottrop.bfe-nrw.de“ einstellen. Je nach betrieblichen Voraussetzungen können die Berufsfelderkundungen für einzelne Schülerinnen und Schüler oder für eine ganze Gruppe angeboten werden.

Berufsfelderkundungen sind für alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ verpflichtend. Sie sind daher auf dem Hin- und Rückweg sowie während der gesamten Berufsfelderkundung unfall- und haftpflichtversichert.

Kontaktperson für Rückfragen ist Loris Cernuta, Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule/Beruf, Tel:: 70-4291, e-Mail: koko@bottrop.de). Weitere Informationen im Internet unter „www.bottrop.de/kaoa“.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.