21 C
Bottrop
Donnerstag, Juni 17, 2021

Kinder brauchen Bewegung!

Wenn wir eins während der Corona Zeit gelernt haben , dann ist es das Kinder ihren Sport brauchen! Wir...
15,745FansGefällt mir

News

Kinder brauchen Bewegung!

Wenn wir eins während der Corona Zeit gelernt haben , dann ist es das Kinder ihren Sport brauchen! Wir...

Jugendparlament tagt in Präsenz

Nach zehn Monaten tagt das YOU.PA am 24. Juni wieder in der Dieter-Renz-Halle Das Bottroper Jugendparlament trifft sich am...

Verstärkte Kontrollen am Heidesee

RVR und Stadtverwaltung machen auf Regeln und Verbote aufmerksam, um das Naturschutzgebiet zu schützen Seit dem 11. Juni haben...

Zwei E-Fahrzeuge kollidieren auf der Sterkrader Straße

Einen zweiten Verkehrsunfall zur Mittagszeit gab es heute auf der Sterkrader Straße. Hier stießen ein E-Scooter-Fahrer und eine Autofahrerin zusammen. Eine 63-jährige...

„Frühlingsgefühle im Rathaus“

Bilder von Johannes Fundermann sind im Büro von der Bürgermeisterin Monika Budke zu sehen.

Drei Bilder mit den Titeln „Frühlingsgefühle-Rot“, „Frühlingsgefühle-Grün“ und „Farben im Gespräch“ – des Bottroper Künstlers Johannes Fundermann, sind im Büro der Bürgermeisterin Monika Budke ausgestellt. „Damit habe ich mir den Frühling ins Büro geholt. Es sind sehr heitere Bilder, die Lebensfreude ausstrahlen“, sagt die Bürgermeisterin.

Johannes Fundermann zeigt die Bilder gerne im Büro der Bürgermeisterin. Licht und die farbliche Einrichtung des Büros bringen die Bilder optimal zur Geltung. „Monika Budke ist mit der Kunstgemeinschaft eng verwoben. Sie setzt sich seit Jahren für Künstlerinnen und Künstler in Bottrop ein“, sagt Fundermann, der Vorsitzender der Kunstgemeinschaft Bottrop ist.

Seine abstrakten Werke wurden in Mischtechnik auf Leinwand erstellt. Unter Verwendung von Spachtelmasse, Bitumenlack, Acrylfarbe, Tusche und Pastellkreide entstanden charakteristische Oberflächen von haptischer Qualität. Die Farben des Raumes, das Licht, die Auflösung und Verdichtung der Werke werden vom Betrachter besonders wahrgenommen.

Im Vordergrund steht nicht das Ereignis, sondern eine Bildidee und der Malprozess, das Einlassen auf die Farben und das Experimentieren – „das Geschehen lassen“. Nach anfänglichem Chaos in den abstrakten Bildern, entsteht nach und nach doch eine gewisse Ordnung, eine Komposition und Struktur. Spuren oder Gesten werden gezielt gesetzt in dem Bewusstsein, das alles, was wir sagen und tun auch „Spuren“ hinterlässt.

Die gezeigten Bilder sollen Intensität versprühen, emotional berühren und das Unsagbare ausdrücken, denn gerade unsere Zeit der großen Worte macht viele auch sprachlos. „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar“ Diese Zitat von Paul Klee spiegelt im Wesentlichen die künstlerische Tätigkeit von Johannes Fundermann wieder.

Der Zugang zu den Bildern im Büro der Bürgermeisterin ist nach vorheriger Anmeldung , Telefon 02041/703205, möglich. Weitere 25 Bilder werden bis Februar 2022 im Bürgerbüro gezeigt.

Text und Foto: Stadt Bottrop

Latest Posts

Kinder brauchen Bewegung!

Wenn wir eins während der Corona Zeit gelernt haben , dann ist es das Kinder ihren Sport brauchen! Wir...

Jugendparlament tagt in Präsenz

Nach zehn Monaten tagt das YOU.PA am 24. Juni wieder in der Dieter-Renz-Halle Das Bottroper Jugendparlament trifft sich am...

Verstärkte Kontrollen am Heidesee

RVR und Stadtverwaltung machen auf Regeln und Verbote aufmerksam, um das Naturschutzgebiet zu schützen Seit dem 11. Juni haben...

Zwei E-Fahrzeuge kollidieren auf der Sterkrader Straße

Einen zweiten Verkehrsunfall zur Mittagszeit gab es heute auf der Sterkrader Straße. Hier stießen ein E-Scooter-Fahrer und eine Autofahrerin zusammen. Eine 63-jährige...