Vanessa aus Bottrop zu Gast bei „Gefragt – Gejagt“ am 24.02.2017

Unser Fan Vanessa ist am 24.02.2017 zu Gast bei „Gefragt-Gejagt“ in der ARD um 18:00 Uhr … Da sollten wir Bottroper ihr mal ordentlich die Daumen drücken … hier ihre Story dazu:

Als Fan von Quiz-Spielen im Allgemeinen und der TV-Show Gefragt Gejagt im Speziellen, kam ich im März 2016, eigentlich nur aus einer übermütigen Laune heraus, auf die Idee, mich bei besagter TV-Show zu bewerben. Als ich das tat, hab ich das eigentlich nicht besonders ernst genommen und schon gar nicht habe ich damit gerechnet, dass das überhaupt klappen könnte.
Umso überraschter war ich, als ich wenige Wochen später einen Anruf bekam. Nach einem persönlichen Interview zu meinen Hobbies, Interessen und meinem allgemeinen Lebensweg, wurde ein weiterer Termin zu einem Test-Quiz am Telefon verabredet. Ca. 2 Wochen später musste ich dann 20 Fragen aus sämtlich vorstellbaren Wissensgebieten beantworten (Erdkunde, Geschichte, Klatsch- und Tratsch, Kultur, Musik, Sport etc.). Mit 14 richtigen von 20 Fragen war man wohl zufrieden, befragte mich noch ein bisschen intensiver zu meiner Person und kündigte eine Einladung zu einem Kamera-Casting an.
Im Mai 2016 musste ich dann zur itv-Niederlassung in Köln. Auch dort musste ich wieder viel über mich erzählen, dieses Mal allerdings vor einer Kamera. Das war schon sehr aufregend und ich habe mich zig Mal gefragt, was ich da eigentlich angezettelt hatte. Verrückt. Aber schon in Köln sagte Vanessa-Nina Kress, Gefragt-Gejagtman mir, dass ich gute Chancen auf eine Einladung hätte.
Erst eineinhalb Monate später kam dann wirklich die Einladung. Ich musste online diverse Termine ankreuzen an denen eine Aufzeichung in Hamburg für mich möglich wäre. Ich konnte es kaum fassen. Aber dann passierte…. nichts.
Irgendwann war dann fast ein halbes Jahr vergangen und ich rechnete nicht mehr damit, dass sich noch irgendetwas tun würde. Doch Ende Dezember kam dann der Anruf: Aufzeichung am 07.01.2017 in Hamburg. Unfassbar.

___________________________
Kurzer Hintergrund zur Sendung (falls dieser nicht bekannt ist):
Da man hier gegen Profi-Quizzer antritt, gilt diese Show als die schwerste Quiz-Show Deutschlands! Die Chancen auch nur einen Euro mitzunehmen sind im Vergleich zu einer Sendung wie z.B. Wer wird Millionär daher auch ziemlich gering. Der Moderator ist Alexander Bommes.

Jeden Abend treten 4 Kandidaten in einem Team an, die nacheinander an die Reihe kommen. Zuerst kommt man in eine Schnellraterunde und muss innerhalb von einer Minute so viele Fragen wie möglich korrekt beantworten. Pro richtige Antwort erspielt man sich 500€. Diese erspielte Gesamtsumme (im Schnitt 2.500€ / mehr als 6.000€ hat noch niemand geschafft) kommt auf die 5. Stufe eines 7stufigen Spielboardes.
Dann tritt man gegen einen „Jäger“ an. Es stehen pro Sendung 4 „Jäger“ zur Auswahl. Jeder von Ihnen ein erfahrener Quizzer, der auch Landes-, Bundes- oder gar Europameisterschaften  bestreitet. (Es sind: Holger Waldenberger, Sebastian Jacoby, Sebastian Klussmann oder Klaus-Otto Nagorsnik). Wer pro Sendung jeweils der Jäger sein wird, weiß man vorher nicht. Dieser Jäger bietet dann eine niedrigere Summe als die zuvor erspielte an und eine höhere. Mit der höheren kann man natürlich mehr gewinnen, rückt aber näher an den Jäger heran. Mit der niedrigen erkauft man sich eine Sicherheit. Denn nun rückt man mit jeder richtigen Antwort (in dieser Runde ein Multiple-Choice-Verfahren mit 3 Antwortmöglichkeiten) eine Stufe nach unten (ins Ziel quasi). Das gilt sowohl für den Kandidaten, als auch für den Jäger. Hier darf man sich nicht einholen lassen. Bei einer falschen Antwort bleibt man stehen und der Jäger holt einen irgendwann ein. Wenn das passiert, fliegt man raus, das Vanessa-Nina Kress, Gefragt-Gejagt 2erspielte Geld ist futsch und für den Kandidaten ist der Spaß vorbei. Aber mit jeder richtigen Antwort läuft man dem Jäger quasi davon. Schafft man dies tatsächlich kommt man mit der erspielten Summe ins Finale. Dieser Ablauf wiederholt sich nun erst einmal mit allen 4 Kandidaten. Die Kandidaten, die das Duell gegen den Jäger tatsächlich überstanden haben, ziehen ins Finale. Die Summen dieser Kandidaten werden addiert und kommen in einen großen Topf.
Im Finale müssen alle verbliebenen Kandidaten (1-4 möglich) nun in 2 Minuten so viele Fragen wie möglich beantworten. Danach kommt wieder der Jäger, der nun ebenfalls in 2 Minuten so viele Fragen wie möglich beantworten muss. Schafft er es in dieser Zeit genauso viele Fragen zu beantworten, wie die Kandidaten zuvor, hat er das Spiel gewonnen und die Kandidaten verlieren die erspielte Gewinnsumme.
Schafft er dies jedoch nicht (bei einer falschen Antwort können ihn die Kandidaten, wenn sie die richtige Antwort wissen sollten, auch noch zurück setzen), gewinnen die Kandidaten. Die erspielte Gesamtsumme wird dann zu gleichen Teilen auf die Finalisten aufgeteilt. Wie hoch die Summe letztendlich ist, hängt natürlich auch davon ab, ob und wieviele Kandidaten sich trauen, im direkten Duell zu zocken. Man muss allerdings sagen, dass die Kandidaten weitaus öfter verlieren, als dass sie gewinnen.
__________________________________

Auf Kosten von itv (das ist die Produktionsfirma) reiste ich also am 06.01. mit dem Zug nach Hamburg. Am nächsten Tag, ein Samstag, wurde ich um 13 Uhr von einem Fahrer im Hotel abgeholt und ins Studio gebracht. Meine Aufzeichnung (im Schnitt sind es 3 pro Drehtag) sollte um 16 Uhr beginnen.  Vor Ort bekam jeder Kandidat einen eigenen Garderobenraum. Wir wurden verpflegt, unsere Kleidung gebügelt und von einer Dresserin begutachtet und wir wurden in der Maske geschminkt, gestylt und frisiert. Obwohl ich mit rasendem Puls im Studio Hamburg ankam und mich immer wieder fragte, was ich mir bloß bei dieser Geschichte wohl schon wieder gedacht habe, wurde ich vor Ort dann doch immer ruhiger. Alle im Team waren unglaublich nett, unterstützend, beruhigend und sehr witzig. Nach der Maske lernte ich dann auch endlich die anderen Teamkandidaten kennen und wir wurden nocheinmal genau über den Spielablauf instruiert. Danach ging es ins eigentliche Aufnahmestudio. Hier gab es dann noch einmal sehr lange Instruktionen über die Kameras, die Buzzer fürs Finale wurden getestet, das Spielboard erklärt etc. etc. Dann mussten wir wieder Vanessa-Nina Kress, Gefragt-Gejagt 1raus, damit das Studio-Publikum eingelassen werden konnte. In dieser Zeit lernten wir endlich Alexander Bommes kennen. Ein wahnsinnig netter Kerl, der uns auch nocheinmal die Angst nahm. Die größte ist sicherlich, sich bei ganz banalen Fragen zu blamieren oder natürlich der berühmte Blackout. Noch gefährlicher für die Schnellraterunden ist es, aus dem Tritt zu kommen. Fällt einem nämlich eine einfache Antwort nicht ein, die man eigentlich sicher weiß, hängt man dem oft gedanklich so lange hinterher, dass man sich auf die nachfolgenden Fragen nicht mehr konzentriert. Ich habe vorher lange zuhause geübt, damit mir genau das möglichst nicht passiert.
Dann begann die Aufzeichnung. Von dem Moment an, in dem ich das Studio betrat, war meine Aufregungen verschwunden. Zumindest die körperliche (wenn ich sehr aufgeregt bin, zittert immer meine linke, und zwar nur meine linke, Körperhälfte ;). Aber ich war natürlich total angespannt und im Tunnel. Ich habe von allem was danach passierte nicht mehr viel mitbekommen. Man ist so fokussiert, dass man nichts mehr begreift. Selbst die Kameras habe ich nicht mehr wahrgenommen.
Ich weiß nur noch, dass ich in meiner Schnellraterunde mit meiner letzten Antwort auf eine Sportfrage (so ÜBERHAUPT NICHT mein Thema) so unfassbar falsch und daneben lag, dass es beim Publikum, bei Alexander Bommes (der ja Sportmoderator ist) und beim Warm-Upper im Studio für sehr viel Erheiterung gesorgt hat. 😀

Ob ich allerdings das Duell gegen den Jäger gewonnen habe und damit ins Finale eingezogen bin und ob das Finale für die Kandidaten erfolgreich war oder nicht, darf ich euch natürlich nicht verraten. Ich habe lange überlegt, ob ich euch mitteilen soll, wer in unserer Sendung der Jäger war. Aber vielleicht behalte ich auch das erstmal für  mich.

Am Freitag, den 24.02. kann sich jeder der mag, um 18 Uhr in der ARD das Ergebnis anschauen.

In jedem Fall kann ich garantieren, dass es nicht nur für mich unglaublich spannend war, sondern auch eine sehr spannende Sendung werden wird. Und ganz unabhängig davon, ob der Tag nun mit oder ohne Gewinn geendet hat, ich habe auf jeden Fall eine unglaublich schöne und hoch interessante Erfahrung gewonnen und hatte sehr viel Spaß. Wann erlebt man das schon mal, bei einer Fernsehaufzeichung dabei zu sein? Und ich habe selten so nette und professionelle Menschen getroffen wie dort bei itv.
Bei dem Gedanken allerdings, mich in wenigen  tagen selbst im Fernsehen zu sehen, wird mir ehrlich gesagt ziemlich mulmig. Gibt es überhaupt Menschen, die es ertragen können, sich selbst zu sehen oder zu hören? Oje.

Viele liebe Grüße

Vanessa

 

 

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.