Bottrop unter den nachhaltigsten Großstädten Deutschlands gewertet

Stadt für den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2017“ nominiert

Die Stadt Bottrop ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2017 nominiert worden und zeigt damit, dass sie unter den auf Nachhaltigkeit orientierten Städten und Gemeinden Deutschlands zu den Besten gehört. „Wir freuen uns sehr über die positive Rückmeldung zu unserer Bewerbung im Mai“, betont Oberbürgermeister Bernd Tischler. „Die Nominierung ist eine Anerkennung für die vielen Aktivitäten in unserer Stadt auf allen Handlungsebenen und eine Motivation für alle Beteiligten, dass gerade unsere stetige Entwicklung von der InnovationCity hin zur innovativen Zukunfsstadt 2030+ aus der Menge herausragt.“

 

Zu den Mitstreitern um den Nachhaltigkeitspreis 2017 in der Kategorie der Großstädte gehören in diesem Jahr Aachen, Gelsenkirchen, Hannover und Heidelberg. Auf dem Weg zur Auszeichnung steht der Stadt nun ein Interview bevor, in dem die einzelnen Nachhaltigkeitsleistungen und Aspekte der Bewerbung näher betrachtet werden.

 

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) ist die nationale Auszeichnung für Nachhaltigkeitsengagement und einer der renommiertesten Preise seiner Art in Europa. In diesem Jahr feiert er sein zehnjähriges Jubiläum. Träger ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen  Organisationen und Forschungseinrichtungen. Ausgezeichnet werden seit 2012 Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten die lokale Entwicklung vorbildlich nachhaltig gestalten und damit in besonderer Weise den Gedanken einer zukunftsfähigen Gesellschaft fördern.

 

Die Auszeichnung wird am Abend des 8. Dezembers im Rahmen der festlichen Preisverleihung in Düsseldorf vergeben, zu der sich 1.200 Entscheidungsträger aus Unternehmen, Kommunen, Politik, Forschung und Zivilgesellschaft treffen. Das Thema bestimmt den Rahmen: Ein Fest zur Nachhaltigkeit lebt von relevanten Inhalten und einem gut durchdachten Programm, von Wertschätzung für die Besten und von emotionalen Momenten. Im Mittelpunkt stehen herausragende Leistungen der Nachhaltigkeit und die Köpfe dahinter. Bundesminister und prominente Laudatoren überreichen die Auszeichnungen. Ehrengäste sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur, Sport und Medien.

 

 

Zum Hintergrund:

 

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden will Kommunen in nachhaltigem Handeln bestärken und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Die Auszeichnung soll zeigen, dass nachhaltiges Handeln soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab löst und Wettbewerbs- bzw. Standortvorteile schafft. Bei der Vergabe sollen insbesondere auch finanzschwache Städte und Gemeinden jeder Größe berücksichtigt werden, die trotz eingeschränkter Möglichkeiten nachhaltig agieren.

 

Jury des diesjährigen Nachhaltigkeitspreises; Juroren des Jahres 2017 sind:

 

  • Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung, Leiter der Jurysitzung
  • Martin Haas, Vizepräsident Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen – DGNB e.V.
  • Markus Lewe, Oberbürgermeister Stadt Münster / Präsident des Deutschen Städtetags ab 2018
  • Prof. Martin zur Nedden, Geschäftsführer Deutsches Institut für Urbanistik
  • Roland Schäfer, Präsident Deutscher Städte- und Gemeindebund, Bürgermeister Stadt Bergkamen
  • Ulrike Schell, Mitglied der Geschäftsleitung der Verbraucherzentrale NRW
  • Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
  • Dr. Lutz Spandau, Vorstand Allianz Umweltstiftung
  • Wolfgang Teubner, Geschäftsführer ICLEI Europasekretariat
  • Dr. Kirsten Witte, Leiterin des Programms LebensWerte Kommune bei der Bertelsmann Stiftung
Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *