3.2 C
Bottrop
Freitag, Dezember 3, 2021

„Bottrop im Detail“ und HEZ: Auch zwei Bottroper Projekte standen im Focus

Ministerin Scharrenbach zieht Bilanz der Heimatförderung – OB informiert Zwei Bottroper Projekte haben in der Bilanz von Ministerin Ina...
15,745FansGefällt mir

News

„Bottrop im Detail“ und HEZ: Auch zwei Bottroper Projekte standen im Focus

Ministerin Scharrenbach zieht Bilanz der Heimatförderung – OB informiert Zwei Bottroper Projekte haben in der Bilanz von Ministerin Ina...

Nachhaltigkeitspreis 2021: Bottrop knapp hinter Stuttgart

Zum dritten Mal hat es die Stadt Bottrop in die finale Runde des Nachhaltigkeitspreises geschafft Ein weiteres Mal konnte...

Polizei warnt vor Betrugsanrufen

Derzeit bekommen wieder vermehrt Menschen im Kreis Recklinghausen und der Stadt Bottrop Anrufe von mutmaßlichen Betrügern. Sie rufen oftmals mit einer örtlichen...

Bottrop-Gutscheine sind wieder erhältlich

Passend zum Weihnachts-Shopping sind die beliebten Gutscheine mit einem exklusiven Online-Verkauf am 6. Dezember zurück Gutschein kaufen und 30...

Unvorhergesehene Rodungsarbeiten

Stadtverwaltung erläutert Hintergründe zu Baumfällungen im Rahmen der Neugestaltung der Gladbecker Straße

Die Stadtverwaltung hat in einer Mitteilung heute (22. Juni) die Hintergründe für unvorhergesehene Rodungsarbeiten im Zuge des Ausbaus und der Neugestaltung des Fußgängerzonenbereichs der Gladbecker Straße erläutert.

Zur Ausgangslage: Gemäß Beschluss der Bezirksvertretung Bottrop-Mitte war die Ausführungsplanung für die platzartige Aufweitung im westlichen Bereich der Gladbecker Straße so ausgelegt, dass fünf der vorhandenen Bäume in die Planung integriert und erhalten werden sollten.

Im Zuge der baulichen Umsetzung hat sich aber nun herausgestellt, dass die Baumwurzeln überwiegend nicht vertikal in den Untergrund eingewachsen sind, sondern sich auf Grund der örtlichen Untergrundverhältnisse vorwiegend oberhalb der Schottertragschicht und im Bereich des Pflanzbeetes entwickelt haben. Die hierdurch für die Erhaltung der Bäume notwendigen Maßnahmen (größere Baumscheiben und/oder Modifizierung der Ausbauplanung) waren entsprechend erst im Zuge der Baumaßnahme zu erkennen, betont die Stadtverwaltung.

So haben die Bäume aufgrund des unvermutet oberflächennahen Wurzelverlaufs während der Bautätigkeit ungeplant Schaden genommen. Wegen der daraus resultierenden, nicht mehr gegebenen Standsicherheit der Bäume und fehlender technischer Alternativlösungen hätten die Bäume deshalb gefällt werden müssen. Vor der Fällung wurde sich nach Mitteilung der Stadtverwaltung vergewissert, dass keine Vogelnester in den betroffenen Bäumen vorhanden waren.

Im Zuge der Umsetzung der Neugestaltung dieses Bereiches sollen nun mit den Ersatzpflanzungen insgesamt 18 Baumstandorte entstehen. „Darüber hinaus werden zukünftig die Grundlagenermittlungen/Voruntersuchungen im Bereich zu erhaltener Bestandsbäume intensiviert, um ähnliche Situationen auszuschließen“, verspricht die Verwaltung.

Latest Posts

„Bottrop im Detail“ und HEZ: Auch zwei Bottroper Projekte standen im Focus

Ministerin Scharrenbach zieht Bilanz der Heimatförderung – OB informiert Zwei Bottroper Projekte haben in der Bilanz von Ministerin Ina...

Nachhaltigkeitspreis 2021: Bottrop knapp hinter Stuttgart

Zum dritten Mal hat es die Stadt Bottrop in die finale Runde des Nachhaltigkeitspreises geschafft Ein weiteres Mal konnte...

Polizei warnt vor Betrugsanrufen

Derzeit bekommen wieder vermehrt Menschen im Kreis Recklinghausen und der Stadt Bottrop Anrufe von mutmaßlichen Betrügern. Sie rufen oftmals mit einer örtlichen...

Bottrop-Gutscheine sind wieder erhältlich

Passend zum Weihnachts-Shopping sind die beliebten Gutscheine mit einem exklusiven Online-Verkauf am 6. Dezember zurück Gutschein kaufen und 30...