Junge Künstlerin stellt in Kirchhellen aus

Ausstellungseröffnung am 9. Oktober in der Stadtteilbibliothek

Als Flüchtling ist Zeinab Zafari aus Afghanistan nach Bottrop gekommen. Mit ihrer Familie floh sie vor Krieg und Terror. Die junge Frau hat bei der Kulturwerkstatt ihre Leidenschaft für Malerei entdeckt. Am Dienstag, 9. Oktober, öffnet ihre erste Ausstellung in Kirchhellen.

Zeinab Zafari ist seit eineinhalb Jahren bei „Art Effect“, einem Projekt der Kulturwerkstatt. Landschaften und Stadtansichten, Natur-Stillleben und Abstraktes zaubert die 19-jährige Nachwuchskünstlerin auf die Leinwand. Im Malen hat sie eine Form gefunden, ihre Erlebnisse und Sehnsüchte auszudrücken.

Das Projekt „Art Effect – Offenes Atelier International“, das von der Kulturwerkstatt in Bottrop im November 2016 als ein wöchentliches Kreativangebot für 16- bis 25-jährige geflüchtete junge Erwachsene gestartet ist, ist mittlerweile offen für alle interessierten, jungen Erwachsenen.

Das integrative, außerschulische Angebot, welches vom Land NRW sowie über den Fachverband der Jugendkunstschulen gefördert wird, führt junge Menschen an Kunst und Kultur heran und fördert neben dem kreativen Schaffungsprozess den interkulturellen Austausch.

Den Umgang mit Acrylfarben brachte ihr und anderen Asylsuchenden aus Bottrop die freischaffende Künstlerin Irmelin Sansen, Vorsitzende des Künstlerbunds Bottrop bei. „Die künstlerische Qualität der entstandenen Arbeiten ist beeindruckend“, sagt Irmelin Sansen, die sich bereits seit Jahren ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagiert.

In ihrer Ausstellung zeigt Zeinab Zafari ab Dienstag, 9. Oktober, 15 Werke in der Stadtteilbibliothek in Kirchhellen. Die Eröffnung um 15 Uhr wird mit arabischen Liedern begleitet. Die Bilder sind bis zum 4. Februar zu sehen.

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.