Kampfmittelsondierung an der Ebelstraße

Ab Mittwoch, 12. Dezember 2018, beginnen die sogenannten Kampfmittelsondierungsarbeiten an der Ebelstraße. Diese Arbeiten sind im Vorfeld des geplanten Rohrvortriebes erforderlich.

Betroffen ist der Bereich von der Bahnhofstraße bis zur gesperrten Brücke.
Die Sondierungsarbeiten beginnen im Kreuzungsbereich Bahnhof- und Ebelstraße. Im weiteren Verlauf wird die Ebelstraße abschnittsweise für Bohrungen voll gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet und die Bushaltestelle „Bergbaustraße“ auf die Schürmannstraße verlegt. Die Arbeiten werden voraussichtlich im März 2019 abgeschlossen sein.

Zum Verfahren:
Zunächst werden vorhandene Versorgungsleitungen freigelegt und anschließend circa 400 Bohrungen im Bereich der Vortriebstraße in den Boden getrieben. Die Bohrungen werden mit einem Deckel verschlossen, sodass es zu keinen Verkehrsbehinderungen kommen wird. Im Anschluss wird eine Spezialfirma Sondierungen durchführen. Die Arbeiten werden von der Firma LEMMING Rammtechnik GmbH aus Düsseldorf durchgeführt.
Die Ergebnisse werden zur Auswertung zur Bezirksregierung Münster geschickt. Wenn keine weiteren Verdachtspunkte auftreten, können die Bohrlöcher wieder geschlossen werden. Die Bezirksregierung schreibt dieses Verfahren vor. Es kann daher zeitweise zu Phasen geben, in denen keine (Bau-)Tätigkeit in dem Bereich zu erkennen ist.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.