12 C
Bottrop
Mittwoch, Oktober 21, 2020

Aquakurse im Hallenbad Kirchhellen

Im Hallenbad Kirchhellen werden wieder zwei Aquakurse angeboten. Die Kurse finden statt am Montag, 26. Oktober, 18.30 bis 20.30 Uhr und am...
15,571FansGefällt mir

News

Aquakurse im Hallenbad Kirchhellen

Im Hallenbad Kirchhellen werden wieder zwei Aquakurse angeboten. Die Kurse finden statt am Montag, 26. Oktober, 18.30 bis 20.30 Uhr und am...

Notfallpraxis am Marienhospital führt Covid-19-Abstriche durch

Eine telefonische Anmeldung für die Abstriche ist notwendig. Seit nunmehr rund einer Woche werden in der Notfallpraxis am Marienhospital...

Einbrüche und Diebstahl

Am Wochenende sind unbekannte Täter in einen Kindergarten auf dem Ostring eingebrochen. Die Täter hebelten zwischen Samstagvormittag und Montagmorgen eine Tür auf...

Montessori-Kinderhaus bis zum 26. Oktober geschlossen

Wegen der Erkrankung eines Kindes an Covid 19, das im Montessori-Kinderhaus in Kirchhellen betreut wurde, hat das städtische Gesundheitsamt eine Quarantäne für...

Fördertopf zur Solaroffensive neu aufgelegt

Wegen ihres großen Erfolges im vergangenen Jahr, wird die Solaroffensive fortgeführt. Es gibt wieder Fördergelder für den Bau von Photovoltaikanlagen. Über die „Solaroffensive Bottrop“ wurde 2019 durch den städtischen Fachbereich Umwelt und Grün die Errichtung von fast 50 Photovoltaikanlagen im gesamten Stadtgebiet gefördert. Innerhalb weniger Wochen war die Förderung komplett ausgeschöpft. In diesem und im kommenden Jahr stehen jeweils 30.000 Euro städtische Fördermittel zur Verfügung.

„Die Nutzung der Sonne als Energiequelle ist für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt attraktiv“, sagt Oberbürgermeister Bernd Tischler. „Ich freue mich sehr, dass sich das auch mit diesem Förderprogramm belegen lässt. Als Wirtschaftsdezernent der Stadt begrüße ich es noch dazu, durch diese Kampagne die privaten Investitionen zum Klimaschutz im gesamten Stadtgebiet zu fördern.“

Beim Bau einer neuen Solaranlage gibt es einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro je Kilowatt-Peak (kWp), maximal 600 Euro je Anlage. Der Antrag muss vor Baubeginn gestellt und bewilligt werden, die Anträge werden nach Eingang bearbeitet, es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.

Mit der Solaroffensive Bottrop haben die Stadt und die Innovation City Management GmbH in der Ziel-Phase der InnovationCity Ruhr in der Modellstadt Bottrop noch einmal Anreize zur Errichtung von Photovoltaikanlagen geschaffen, die bereits geförderten Anlagen haben eine Gesamtleistung von rd. 440 Kilowatt Peak (kWp). Dies bringt, laut der InnovationCity, in Bottrop einen jährlichen Stromertrag von 370.000 Kilowattstunden. Dies entspricht ungefähr der Versorgung von 92 Vierpersonen-Haushalten und spart jedes Jahr etwa 222. 000 KG CO2 ein bzw. etwa so viel, wie 148 Berufspendler in NRW pro Jahr ausstoßen.
Bei den kreisfreien Städten im Ruhrgebiet liegt Bottrop mit seiner Photovoltaik-Leistung an der Spitze.

Der Antrag zur Förderung steht seit heute im Netz: www.bottrop.de/solaroffensive

Latest Posts

Aquakurse im Hallenbad Kirchhellen

Im Hallenbad Kirchhellen werden wieder zwei Aquakurse angeboten. Die Kurse finden statt am Montag, 26. Oktober, 18.30 bis 20.30 Uhr und am...

Notfallpraxis am Marienhospital führt Covid-19-Abstriche durch

Eine telefonische Anmeldung für die Abstriche ist notwendig. Seit nunmehr rund einer Woche werden in der Notfallpraxis am Marienhospital...

Einbrüche und Diebstahl

Am Wochenende sind unbekannte Täter in einen Kindergarten auf dem Ostring eingebrochen. Die Täter hebelten zwischen Samstagvormittag und Montagmorgen eine Tür auf...

Montessori-Kinderhaus bis zum 26. Oktober geschlossen

Wegen der Erkrankung eines Kindes an Covid 19, das im Montessori-Kinderhaus in Kirchhellen betreut wurde, hat das städtische Gesundheitsamt eine Quarantäne für...