23.9 C
Bottrop
Donnerstag, Juni 17, 2021

Kinder brauchen Bewegung!

Wenn wir eins während der Corona Zeit gelernt haben , dann ist es das Kinder ihren Sport brauchen! Wir...
15,745FansGefällt mir

News

Kinder brauchen Bewegung!

Wenn wir eins während der Corona Zeit gelernt haben , dann ist es das Kinder ihren Sport brauchen! Wir...

Jugendparlament tagt in Präsenz

Nach zehn Monaten tagt das YOU.PA am 24. Juni wieder in der Dieter-Renz-Halle Das Bottroper Jugendparlament trifft sich am...

Verstärkte Kontrollen am Heidesee

RVR und Stadtverwaltung machen auf Regeln und Verbote aufmerksam, um das Naturschutzgebiet zu schützen Seit dem 11. Juni haben...

Zwei E-Fahrzeuge kollidieren auf der Sterkrader Straße

Einen zweiten Verkehrsunfall zur Mittagszeit gab es heute auf der Sterkrader Straße. Hier stießen ein E-Scooter-Fahrer und eine Autofahrerin zusammen. Eine 63-jährige...

Bildungsexperten beraten über Corona-Folgen

Digitale Fachkonferenz der Bottroper Bildungseinrichtungen setzt sich mit Folgen der Pandemie auseinander.

Was macht die Corona-Pandemie mit unseren Kindern? Mit dieser Frage setzen sich am 9. Juni 2021 Lehrer und Erzieher Bottroper Bildungseinrichtungen gemeinsam auf der ersten digitalen Fachkonferenz auseinander.

Mehr als 80 Teilnehmer waren der Einladung des Bottroper Bildungsbüros gefolgt, um sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Bottroper Kinder auseinanderzusetzen. Den Einstieg in das Thema gestaltete Dr. Claudia Ruff, Therapeutin für Kinder- und Jugendliche mit dem Vortrag „“Wir können ja nichts machen“ – Bottroper Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie“ anhand praktischer Beispiele Auswirkungen der Pandemie auf die Kinder. In der anschließenden Diskussion wurden die Themen Grundbedürfnisse des Menschen ebenso wie die Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten für KiTa und Schule behandelt.

In einer abschließenden Gesprächsrunde wurden die Ergebnisse der Veranstaltung zusammengefasst. „Den Teilnehmern war es wichtig, eine Wertschätzung für alle Fachkräfte im Bildungs- und Erziehungsbereich zum Ausdruck zu bringen“ sagt Nicole Gottemeier (Leitung des Bildungsbüros). „Wir haben Dinge erreicht, die wir früher nie für möglich gehalten hatten,“ so Heike Sulimma (Schulaufsicht der Grundschulen in Bottrop). „Unsere Mitarbeiter haben gemeinsam mit den Eltern wahnsinnig viel geleistet“, unterstrich Stefanie Reich (Vertreterin KiTa Evangelische Kirche).

Ein Fazit der Diskussion war auch, dass der gemeinsame Austausch, gerade in Krisenzeiten, ein wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit bleiben müsse. Bottrop sei hier auf einem guten Weg, den man gemeinsam weitergehen wolle. Man wolle nun das gebündelte Fachwissen in die Breite tragen, um Kinder und Jugendliche weiter zu fördern, sagt Nicole Gottemeier in ihrem Abschlussplädoyer.

Text: Stadt Bottrop

Latest Posts

Kinder brauchen Bewegung!

Wenn wir eins während der Corona Zeit gelernt haben , dann ist es das Kinder ihren Sport brauchen! Wir...

Jugendparlament tagt in Präsenz

Nach zehn Monaten tagt das YOU.PA am 24. Juni wieder in der Dieter-Renz-Halle Das Bottroper Jugendparlament trifft sich am...

Verstärkte Kontrollen am Heidesee

RVR und Stadtverwaltung machen auf Regeln und Verbote aufmerksam, um das Naturschutzgebiet zu schützen Seit dem 11. Juni haben...

Zwei E-Fahrzeuge kollidieren auf der Sterkrader Straße

Einen zweiten Verkehrsunfall zur Mittagszeit gab es heute auf der Sterkrader Straße. Hier stießen ein E-Scooter-Fahrer und eine Autofahrerin zusammen. Eine 63-jährige...