16.9 C
Bottrop
Samstag, Juli 31, 2021

Elf Direktkandidaten wollen in den Bundestag

Kandidaten werden mit der Erststimme am 26. September gewählt Elf Kandidaten bewerben sich im Wahlkreis 125, Bottrop-Recklinghausen III, um...
15,745FansGefällt mir

News

Elf Direktkandidaten wollen in den Bundestag

Kandidaten werden mit der Erststimme am 26. September gewählt Elf Kandidaten bewerben sich im Wahlkreis 125, Bottrop-Recklinghausen III, um...

Auffahrunfall nach Wildwechsel

Auf der Oberhausener Straße hat es am Donnerstagabend einen Auffahrunfall gegeben, bei dem ein 22-jähriger Autofahrer aus Bottrop leicht verletzt wurde. Der...

Hoher Sachschaden bei Gebrauchtwagenhändler

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 05:00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter sieben Autos eines Gebrauchtwagenhandels an der Straße Am Rhein-Herne-Kanal. Auf Videoaufnahmen ist zu...

Es ist bunt geworden auf der Poststraße

Foto von Stefanie Vollenberg

Beim Neujahrsempfang der Bürgerstiftung wirbt Bernd Tischler für Zuversicht

Einen Ausblick auf das kommende Jahr hat Oberbürgermeister Bernd Tischler beim Neujahrsempfang der Bürgerstiftung gegeben. Das Jubiläum zur 100-jährigen Stadtwerdung, die Erweiterung des Museums Quadrat und die Planung des neuen Stadtquartiers „Freiheit Emscher“ sind vielversprechende Projekte, die in dem noch jungen Jahr weiterentwickelt werden. „Ich lade alle sehr herzlich ein, sich einzubringen und das Jahr 2019 zu einem bunten und herzlichen Jahr für unsere Stadt zu gestalten“, sagte Bernd Tischler.

In seiner kurzen Ansprache ging er aber auch auf Ereignisse ein, die nachdenklich stimmen. Die Amokfahrt eines augenscheinlich psychisch kranken Menschen durch Bottrop und Essen, der am Neujahrstag aus rassistischen Motiven zahlreiche Menschen verletzt hat, habe alle erschrocken. „Dabei sollte gerade das diesjährige Jahr, das Bottroper Jubiläumsjahr 2019, mit einem freudigen und hoffnungsvollen Auftakt beginnen.“ Tischler lobte die Reaktion der Bottroper auf diese Tat. „Bei der Mahnwache am Berliner Platz versammelten sich mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um deutlich zu machen, dass in Bottrop Solidarität und Menschlichkeit groß geschrieben werden.“

Ein gewichtiger Einschnitt in die Geschichte der Stadt war das Ende des Bergbaus im vergangenen Jahr. „Durch die Kohle wurde unsere Stadt wirtschaftlich groß und stark“, sagte Tischler. Die Leistung der Kumpel unter Tage werde durch die Bronzestatue eines Bergmannes in der Nähe des Rathausplatzes gewürdigt. Sie symbolisiere die enge Verbindung der Stadt mit den Menschen, die den wirtschaftlichen Wohlstand ermöglichten. Dieser Zusammenhalt prägt das Lebensgefühl in der Stadt. „So wie früher die Bergleute unter Tage ,malocht‘ haben, genauso krempeln wir auch heute noch die Ärmel hoch und gehen zukünftige Projekte an.“

Aktuell ging Oberbürgermeister Bernd Tischler auf die Entwicklung der Innenstadt ein. Das Hansa-Center und die vor wenigen Tagen verkündete Insolvenz des Kaufhauses Moses sind Herausforderungen, die die Entwicklung der Innenstadt prägen werden.

Textquelle: Stadt Bottrop

Latest Posts

Elf Direktkandidaten wollen in den Bundestag

Kandidaten werden mit der Erststimme am 26. September gewählt Elf Kandidaten bewerben sich im Wahlkreis 125, Bottrop-Recklinghausen III, um...

Auffahrunfall nach Wildwechsel

Auf der Oberhausener Straße hat es am Donnerstagabend einen Auffahrunfall gegeben, bei dem ein 22-jähriger Autofahrer aus Bottrop leicht verletzt wurde. Der...

Hoher Sachschaden bei Gebrauchtwagenhändler

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 05:00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter sieben Autos eines Gebrauchtwagenhandels an der Straße Am Rhein-Herne-Kanal. Auf Videoaufnahmen ist zu...

Es ist bunt geworden auf der Poststraße

Foto von Stefanie Vollenberg