Stadt spritzt gegen den Eichenprozessionsspinner

Der Fachbereich Umwelt und Grün geht gegen den Eichenprozessionsspinner vor. Am Donnerstag, 9. Mai, wird an Schulen, Kindergärten, Spielplätze, sowie stark frequentierte Bereichen gespritzt. Eingesetzt wird das Biozid Neem Protect mit Margosa Extrakt, das aus dem Samen des Niem-Baumes gewonnen wird. Das Mittel ist für Menschen ungefährlich. Direkter Kontakt sollte dennoch vermieden werden. Die behandelten Bereiche können nach dem Einsatz wieder genutzt werden, sobald keine Tropfenbildung mehr festzustellen ist. Der Fachbereich wird entsprechnde Hinweisschilder aufstellen.

Weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Befalls finden später statt. Fachunternehmen werden dann Raupen abgesaugt und vernichten. In befallenen Gebieten, die nur wenig frequentiert werden und wo kein direkter Kontakt mit den Brennhaaren der Raupen zu erwarten ist, wie Grünanlagen und Waldflächen, werden Passanten durch Hinweisschilder auf die Gefahren hingewiesen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.