Kampfmittelsondierung beginnt am Montag

Ab kommenden Montag (8. Juli) wird die Kreuzung der Schneiderstraße mit der Karl-Rahner-Straße gesperrt. Die Einmündung Schmiedestraße ist von der Sperrung nicht betroffen. Die Sperrung wird nach Mitteilung der Stadtverwaltung etwa drei Wochen andauern.

Im Zuge der Bauarbeiten muss ein Blindgängerverdachtspunkt im Einmündungsbereich Schneiderstraße / Karl-Rahner-Straße untersucht werden. Als vorbereitende Maßnahme werden die Versorgungsleitungen im Bereich des Verdachtspunktes freigelegt. Die Sondierung erfolgt anschließend in der Woche vom 15. bis 19. Juli. Die Straßenoberfläche wird so schnell wie möglich wieder geschlossen, damit die Karl-Rahner-Straße wieder von der Schneiderstraße aus befahren werden kann.

Eine Umleitung über den Ottenschlag und Heimersfeld wird eingerichtet. Fußgänger und Radfahrer können den jeweiligen Baubereich umrunden.

Die unmittelbar betroffenen Anwohner werden vor Beginn der Maßnahme schriftlich informiert.

Als Ansprechpartner für Fragen steht Sylvia Behrens unter der Rufnummer 70-4185 im städtischen Fachbereich Tiefbau zur Verfügung.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.