15.1 C
Bottrop
Montag, Juni 21, 2021

Im Impfzentrum sind wieder Erstimpfungen möglich

Ab Mittwoch stehen vier Personengruppen Buchungen für die erste Impfung zur Verfügung Ab kommenden Mittwoch, 23. Juni 2021, sind...
15,745FansGefällt mir

News

Im Impfzentrum sind wieder Erstimpfungen möglich

Ab Mittwoch stehen vier Personengruppen Buchungen für die erste Impfung zur Verfügung Ab kommenden Mittwoch, 23. Juni 2021, sind...

Nach Zwangspause endlich wieder am Start: Der Zechentreff am Malakoffturm

Der Biergarten mit Ruhrpott-Charme an der Knappenstraße hat seit dem 11.06.2021 endlich wieder für uns geöffnet. Nach langer Pause startete der Zechentreff...

Frauenpower in der Stadtverwaltung

Oberbürgermeister Bernd Tischler beglückwünscht zwei Kolleginnen zu ihrer neuen Führungsposition Bereits zum 1. April hat Tanja Jesenek-Förster das Erbe...

Maskenpflicht entfällt auch in der Innenstadt weitestgehend im Außenbereich

Mit Geltung der Landes-Corona-Verordnung ab dem 21. Juni - Ausnahme Märkte Durch die Corona-Verordnung des Landes, die ab Montag,...

Bottroper Stadtgeschichte feiert als Revue „Katzengold“ Premiere am 14. November

Das Bottroper Stadtjubiläum nähert sich dem nächsten Höhepunkt: Mit der Revue „Katzengold“, die am Donnerstag,14. November, Premiere im Lichthof des Berufskollegs feiert, wird Bottrops Stadtgeschichte szenisch und musikalisch auf die Bühne gebracht. Das 50-köpfige Ensemble aus Musikern, Sängern und Schauspielern bekommt dabei prominente Unterstützung durch die Kabarettisten Benjamin Eisenberg und Nito Torres.

Die Revue ist eine Jubiläumsproduktion des Kulturamtes und wird durch die Kulturstiftung der Sparkasse Bottrop und die Egon Bremer Stiftung gefördert. An insgesamt vier Abenden können die Besucher die Geschichte eines zugezogenen Kölners (Nito Torres) miterleben, der von seiner neuen Heimatstadt noch nicht wirklich begeistert ist. Zu allem Überfluss soll er auch noch einen Test des Beamten Brock am Kinn (Benjamin Eisenberg) bestehen, um ein „echter“ Bottroper zu werden. Gemeinsam mit dem Publikum begibt er sich daher auf eine musikalische Reise durch die prägenden Ereignisse der 100-jährigen Stadtgeschichte. Die Revue verbindet dabei Musik, Gesang, darstellerische Szenen sowie Bildprojektionen und bietet viele Informationen über den Werdegang der Stadt.

„Die Zuschauer erwartet ein Abend voller Herzblut und Witz“, sagt Delia Luscher vom Kulturamt. „Wir beleuchten das Stadtjubiläum von seiner unterhaltsamen Seite.“ Ganz nach dem Motto „Von Bottroper für Bottroper“ ist „Katzengold“ eine Gemeinschafts-Produktion vieler Kultur-Instanzen der Stadt: „Es war uns wichtig, dass alle Beteiligten Bottroper sind und hier leben oder aus der Stadt stammen“, sagt Tanja Brügger, die gemeinsam mit Eva Zitta die dramaurgische Leitung der Revue übernimmt. Viele der Szenen entwickelten sich während der Proben und sind teilweise sogar autobiografisch. Mit Hilfe von Improvisationen und selbstgeschriebenen Texten erarbeitete die Regisseurin mit den Schauspielern die szenische Umsetzung. Im dramaturgischen Verlauf erwartet die Zuschauer auch ein Wiedersehen mit den Marionetten des Figurentheaters „Sonstwo“, das sich nach 25 Jahren in den Ruhestand verabschiedete.

Das Musikensemble der Revue setzt sich aus Dozenten der Musikschule zusammen und bietet in dem Publikum ein Repertoire von Schlager über Rock bis Klassik. „Etwa die Hälfte der Stücke haben wir selbst geschrieben“, betont Ingo Brzoszka, Leiter der Musikschule. Dabei stammen die Songs nicht nur aus seiner Feder, auch der Bottroper Musiker Manfred Miketta produzierte als Musikalischer Leiter des Projekts eigene Kompositionen für die Revue. Gesanglich begleitet der „All Woman Chor“ das Ensemble. Leiterin Ruth Miketta schrieb eigens für die Jubiläumsproduktion einen Chorsatz.

Tatkräftige Unterstützung erhält „Katzengold“ darüber hinaus von ehemaligen Jugendlichen der Musikschule und der Kulturwerkstatt, die mittlerweile beruflich im Theater oder im Musikgeschäft unterwegs sind. „Wir sind froh, so viele talentierte und motivierte Leute für unsere Produktion gewonnen zu haben“, sagt Tanja Brügger. „Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten macht großen Spaß.“

Trotz des starken Lokalbezugs sind zu den vier Vorstellung im November natürlich nicht nur Einheimische herzlich eingeladen: „Die Bottroper Bürger sollen mit Freunden, Bekannten und der Familie vorbeikommen“, sagt Delia Luscher. „Das Stück ist auch für Ruhrgebietler interessant.“

Neben der Premiere am Donnerstag, 14. November um 19.30 Uhr finden drei weitere Vorstellungen im Lichthof des Berufskollegs (An der Berufsschule 20, 46236 Bottrop) statt: Am Freitag, 15. November und Samstag, 16. November jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 17. November um 17 Uhr.

Karten sind an der Theaterkasse, Blumenstraße 12-14, 46236 Bottrop erhältlich und können auch telefonisch unter 02041 703308 reserviert werden. Die Karten kosten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Online können Karten unter westticket.de erworben werden.

Latest Posts

Im Impfzentrum sind wieder Erstimpfungen möglich

Ab Mittwoch stehen vier Personengruppen Buchungen für die erste Impfung zur Verfügung Ab kommenden Mittwoch, 23. Juni 2021, sind...

Nach Zwangspause endlich wieder am Start: Der Zechentreff am Malakoffturm

Der Biergarten mit Ruhrpott-Charme an der Knappenstraße hat seit dem 11.06.2021 endlich wieder für uns geöffnet. Nach langer Pause startete der Zechentreff...

Frauenpower in der Stadtverwaltung

Oberbürgermeister Bernd Tischler beglückwünscht zwei Kolleginnen zu ihrer neuen Führungsposition Bereits zum 1. April hat Tanja Jesenek-Förster das Erbe...

Maskenpflicht entfällt auch in der Innenstadt weitestgehend im Außenbereich

Mit Geltung der Landes-Corona-Verordnung ab dem 21. Juni - Ausnahme Märkte Durch die Corona-Verordnung des Landes, die ab Montag,...