3.1 C
Bottrop
Mittwoch, Januar 27, 2021

Polizisten haben „richtigen Riecher“

Polizisten wollten am Dienstagnachmittag eine Frau in der Stadtmitte besuchen, um ihr eine Fundsache zurückzugeben. Weil an ihrer Wohnungstür niemand öffnete, klingelte...
15,571FansGefällt mir

News

Polizisten haben „richtigen Riecher“

Polizisten wollten am Dienstagnachmittag eine Frau in der Stadtmitte besuchen, um ihr eine Fundsache zurückzugeben. Weil an ihrer Wohnungstür niemand öffnete, klingelte...

Auffahrunfall mit Leichtverletzter

Am Dienstag, gegen 18:00 Uhr, kam es zu einem Auffahrunfall vor einer roten Ampel auf der Brauckstraße in Höhe der Prosperstraße. Eine...

Konstituierender Polizeibeirat tagt im Kreishaus

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen begrüßte in dieser Woche die neuen Mitglieder des Polizeibeirates im Kreishaus. Dabei findet üblicherweise die Sitzung im Polizeipräsidium statt....

Wachsam gegen Antisemitismus und Fremdenhass

Oberbürgermeister Bernd Tischler zum 27. Januar: Die Verantwortung zur Erinnerung besteht weiterhin. Der 27. Januar ist internationaler Gedenktag für...

Oberbürgermeister Bernd Tischler sagt Benteler-Belegschaft volle Unterstützung zu

Oberbürgermeister Bernd Tischler hat heute (17. Januar 2020) die beiden Betriebsräte Dirk Müller und Yakup Eskitürk des Benteler-Werks im Rathaus empfangen. Die Belegschaft des Werks kämpft derzeit um den Erhalt der Arbeitsplätze in Bottrop, nachdem im Dezember die Schließung des Standorts bekannt wurde.

In einem längeren Gespräch informierten die Betriebsräte den Oberbürgermeister über die Lage am Standort, über die Entwicklung des Werks, das seit 2008 zur Benteler-Gruppe gehört, sowie über ihren Standpunkt in dieser Angelegenheit. Seit 2016 gebe es einen Tarifvertrag zur Standortsicherung, was für die Belegschaft hohe Einschnitte bei den Löhnen bedeutet hätte. Im Gegenzug habe man darauf gebaut, dass der Standort dauerhaft gesichert werden könne, wenn das Unternehmen investiere.

Müller und Eskitürk, die beide Bottroper sind und seit Jahrzehnten zur Stammbelegschaft gehörten, schilderten die Enttäuschung in der Belegschaft darüber, dass nun trotz Lohnverzichts über Jahre hinweg, der Standort geschlossen werden und soll. Die Nachricht kurz vor Weihnachten traf die Beschäftigten wie ein Schock. Wie dies geschehen solle, werde derzeit verhandelt. Aber trotz der Zusicherung des Unternehmens, dies sozialverträglich gestalten zu wollen, wäre ja fakt, dass die Arbeitsplätze in Bottrop durch die Werksschließung verschwänden.

Oberbürgermeister Bernd Tischler sagte den Betriebsräten seine volle Unterstützung zu. In den kommenden Tagen will Tischler auch mit der Geschäftsleitung sprechen und mit allen Akteuren das offene Gespräch suchen. Ziel müsse es sein, einen großen Betrieb mit mehr als 250 Beschäftigten im gewerblich-technischen Bereich in Bottrop zu erhalten.

Latest Posts

Polizisten haben „richtigen Riecher“

Polizisten wollten am Dienstagnachmittag eine Frau in der Stadtmitte besuchen, um ihr eine Fundsache zurückzugeben. Weil an ihrer Wohnungstür niemand öffnete, klingelte...

Auffahrunfall mit Leichtverletzter

Am Dienstag, gegen 18:00 Uhr, kam es zu einem Auffahrunfall vor einer roten Ampel auf der Brauckstraße in Höhe der Prosperstraße. Eine...

Konstituierender Polizeibeirat tagt im Kreishaus

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen begrüßte in dieser Woche die neuen Mitglieder des Polizeibeirates im Kreishaus. Dabei findet üblicherweise die Sitzung im Polizeipräsidium statt....

Wachsam gegen Antisemitismus und Fremdenhass

Oberbürgermeister Bernd Tischler zum 27. Januar: Die Verantwortung zur Erinnerung besteht weiterhin. Der 27. Januar ist internationaler Gedenktag für...