Mutiges Magazin(Duo)

Die evangelische Kirchengemeinde Bottrop hat ab dem 1. März 2018 ein neues Gemeindemagazin im Duo, das alle bisherigen sprachlichen wie gestalterischen Stile über Bord wirft und im wahren Wortsinne frisch, fromm, fröhlich und frei ist.

Man kann zu Gemeindebriefen durchaus ein gespaltenes Verhältnis haben: Sie informieren seit Ewigkeiten eine interessierte Zielgruppe über kirchliche Veranstaltungen, Gottesdienste, Hochzeiten, Geburtstage und noch viel mehr. Aber sie sind in der Regel kein Quell moderner Magazinkultur. Und damit gelingt der Überlebenskampf in der Gunst der Wahrnehmung beim überinformierten Leser auch nur noch bedingt. Kurz: Damit die evangelische Kirche auch jüngere Leser erreicht, müssen neue Formate her. Aus diesem Grund hat die evangelische Kirchengemeinde in Bottrop das alte Heft „auf Kurs“ in den Ruhestand geschickt und das Magazin einwort – wie passend – aus der Taufe gehoben.

einwort ist optisch modern ohne avantgardistisch zu sein. Und es ist sprachlich frisch, ohne sich jugendlich anzubiedern. Es ist einfach die nächste Generation kirchlicher Medien, die aus dem Leben in der Gemeinde berichtet und für die erste Ausgabe u.a. die Bottroper Tafel besuchte oder das Fasten auch aus einer weltlichen Sicht heraus betrachtet. Das 28-seitige Magazin erscheint zukünftig zweimal im Jahr und wird an alle Bottroper Gemeindemitglieder verteilt.

Parallel dazu erscheint das Schwestermagazin einwortAktuell, das alle Veranstaltungen der evangelischen Kirchengemeinde Bottrop auflistet und zuverlässig aus allen Bereichen der Ev. Kirchengemeinde Bottrop informiert. Wie einwort ist auch einwortAktuell komplett überarbeitet und hat mit dem alten Gemeindebrief optisch wie strukturell nichts mehr gemein. einwortAktuell erscheint ab dem 1. März 2018 im 2-Monats-Rhythmus und liegt nicht nur in den Gemeindehäusern aus, sondern wird auch als Newsletter online angeboten oder bei Nachfrage postalisch verschickt.

Mit diesem Print-Duo geht Bottrop einen neuen Weg innerhalb der Landeskirche, wie auch Pfarrer Bernd Tiggemann, Leiter des Arbeitsbereiches „Kommunikation“ im Landeskirchenamt der Ev. Kirche von Westfalen bestätigt: „Beide Magazine sind ein Meilenstein auf dem Weg zu einer professionellen Mitgliederkommunikation, die in der Evangelischen Kirche von Westfalen ihresgleichen suchen. Modern, informativ, inspirierend.“

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.