Zusammentreffen der Verwaltungsvorstände

Als Beleg für gute Zusammenarbeit über Stadtgrenzen hinaus werteten Oberhausens Oberbürgermeister Daniel Schranz und Oberbürgermeister Bernd Tischler das Zusammentreffen der beiden Verwaltungsvorstände am 6. März 2018 im Rathaus Oberhausen. „Nicht nur weil ich weniger als einen Kilometer von der Stadtgrenze entfernt wohne, liegt es mir am Herzen, mit unseren Nachbarn noch enger in Kontakt zu treten“ erklärte Schranz. Vielmehr wolle man voneinander lernen und Erfahrungen weiter geben.

Fortsetzung in Bottrop

Oberbürgermeister Tischler sprach schon jetzt die Einladung zu einer weiteren Runde in Bottrop aus, denn der Gesprächsstoff werde nicht ausgehen. „Heute hatte ich beispielsweise großes Interesse daran zu erfahren, wo Oberhausen bei der vom Land geplanten Einrichtung von Talentschulen steht.“ Im gemeinsamen Treffen der Verwaltungsspitzen war dies aber nicht das einzige Thema. Lebhafte Diskussionen rief auch die Sanierung des Freibades Vonderort nebst Aufwertung des Revierparks hervor. Die Zusammenarbeit der  Nahverkehrsunternehmen sei durch eine gemeinsame (elektrische) Buslinie zwar schon eingeleitet, aber noch ausbaubar.

Nach Ansicht von Tischler ist Innovation City eine einmalige Chance für die nachhaltige Entwicklung, aber auch für das Image seiner Stadt. In Oberhausen, wo man nach Osterfeld/Vonderort über ein weiteres Quartier für das Programm nachdenkt, war man natürlich stark an den bisherigen Erfahrungen des Nachbarn interessiert. Möglichkeiten für interkommunale Zusammenarbeit sehen die Personaldezernenten auch beim Austausch von Führungskräften, etwa durch eine vierwöchige Hospitanz oder aber durch Praktika für Auszubildende in der jeweils anderen Verwaltung.

Bild und Text (c) Stadt Bottrop

Über 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.