12 C
Bottrop
Samstag, Oktober 24, 2020

Raub auf Trinkhalle

Am Donnerstag betrat um 20:20 Uhr ein unbekannter Mann eine Trinkhalle am Nordring. Er bedrohte die 18-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe. Er...
15,571FansGefällt mir

News

Raub auf Trinkhalle

Am Donnerstag betrat um 20:20 Uhr ein unbekannter Mann eine Trinkhalle am Nordring. Er bedrohte die 18-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe. Er...

Schilder weisen nun auf Maskenpflicht hin

Öffentliche Räume mit Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung werden sichtbar markiert. „STOP! Hier gilt eine Pflicht zum Tragen einer...

Frau beim Ausparken verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Velsenstraße ist heute, gegen 10.55 Uhr, eine 51-jährige Frau aus Bottrop verletzt worden. Ein 71-jähriger Autofahrer aus...

Baustelle an der Schneiderstraße geht in die vierte Bauphase

Prozessionsweg muss nun auch teilweise gesperrt werden Die Bauarbeiten an der Schneiderstraße werden im vierten Bauabschnitt ab Montag, 26....

Erneuerte Kooperationsvereinbarung zum Projekt „Freiheit Emscher“

Die erfolgreiche Kooperation zwischen den drei Partnern Stadt Bottrop, Stadt Essen und RAG Montan Immobilien GmbH wird fortgesetzt. Bei einem Treffen im Vorfeld der Sitzung des Lenkungskreises am 30. Juni in Essen besiegelten die Partner die weitere Zusammenarbeit.

Die drei Partner arbeiten zusammen an der Entwicklung von fünf Bergbaubrachen im Projektgebiet „Freiheit Emscher“. Oberbürgermeister Thomas Kufen, Oberbürgermeister Bernd Tischler und RAG MI-Geschäftsführer Uwe Penth waren zur Unterzeichnung anwesend.

In der ersten Phase der Zusammenarbeit ist mit finanzieller Unterstützung des Landes bisher die Machbarkeitsstudie erstellt worden. Die Räte der Städte haben dann das Struktur- und Nutzungskonzept als Grundlage für ihre weiteren Umsetzungsschritte Anfang 2019 beschlossen. Daraufhin wurden weitere Förderzugänge ermittelt, die in konkrete Förderanträge gemündet sind.

Im Rahmen der nun anstehenden zweiten Phase können vertiefende Planungsleistungen unter anderem für den „Gewerbeboulevard“, die „Umwelttrasse“, das Regenwasserkonzept und die Freiraumplanung in Auftrag gegeben werden. Dazu konnten Mittel aus dem Programm „Regio.NRW Wirtschaftsflächen“ in Kombination mit EU-Mitteln eingeworben werden.

Die neue Kooperationsvereinbarung untermauert die bisherige Zielsetzung, die gewerblich-industrielle Nachfolgenutzung für die Bergbaubrachen voranzutreiben, aber auch eine nachhaltige Aufwertung des Gesamtraumes zu initiieren. Dies wird nicht ohne enorme Investitionen in die Infrastruktur wie neue Straßen, Brücken oder Entwässerungssysteme möglich sein. Mit den Unterschriften unter die Kooperationsvereinbarung wird nun ein weiteres Kapitel einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Kommunen und privaten Unternehmen aufgeschlagen. Die „Freiheit Emscher“ ist wieder ein Stückchen näher gerückt.

Latest Posts

Raub auf Trinkhalle

Am Donnerstag betrat um 20:20 Uhr ein unbekannter Mann eine Trinkhalle am Nordring. Er bedrohte die 18-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe. Er...

Schilder weisen nun auf Maskenpflicht hin

Öffentliche Räume mit Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung werden sichtbar markiert. „STOP! Hier gilt eine Pflicht zum Tragen einer...

Frau beim Ausparken verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Velsenstraße ist heute, gegen 10.55 Uhr, eine 51-jährige Frau aus Bottrop verletzt worden. Ein 71-jähriger Autofahrer aus...

Baustelle an der Schneiderstraße geht in die vierte Bauphase

Prozessionsweg muss nun auch teilweise gesperrt werden Die Bauarbeiten an der Schneiderstraße werden im vierten Bauabschnitt ab Montag, 26....