Erneuerte Kooperationsvereinbarung zum Projekt „Freiheit Emscher“

Die erfolgreiche Kooperation zwischen den drei Partnern Stadt Bottrop, Stadt Essen und RAG Montan Immobilien GmbH wird fortgesetzt. Bei einem Treffen im Vorfeld der Sitzung des Lenkungskreises am 30. Juni in Essen besiegelten die Partner die weitere Zusammenarbeit.

Die drei Partner arbeiten zusammen an der Entwicklung von fünf Bergbaubrachen im Projektgebiet „Freiheit Emscher“. Oberbürgermeister Thomas Kufen, Oberbürgermeister Bernd Tischler und RAG MI-Geschäftsführer Uwe Penth waren zur Unterzeichnung anwesend.

In der ersten Phase der Zusammenarbeit ist mit finanzieller Unterstützung des Landes bisher die Machbarkeitsstudie erstellt worden. Die Räte der Städte haben dann das Struktur- und Nutzungskonzept als Grundlage für ihre weiteren Umsetzungsschritte Anfang 2019 beschlossen. Daraufhin wurden weitere Förderzugänge ermittelt, die in konkrete Förderanträge gemündet sind.

Im Rahmen der nun anstehenden zweiten Phase können vertiefende Planungsleistungen unter anderem für den „Gewerbeboulevard“, die „Umwelttrasse“, das Regenwasserkonzept und die Freiraumplanung in Auftrag gegeben werden. Dazu konnten Mittel aus dem Programm „Regio.NRW Wirtschaftsflächen“ in Kombination mit EU-Mitteln eingeworben werden.

Die neue Kooperationsvereinbarung untermauert die bisherige Zielsetzung, die gewerblich-industrielle Nachfolgenutzung für die Bergbaubrachen voranzutreiben, aber auch eine nachhaltige Aufwertung des Gesamtraumes zu initiieren. Dies wird nicht ohne enorme Investitionen in die Infrastruktur wie neue Straßen, Brücken oder Entwässerungssysteme möglich sein. Mit den Unterschriften unter die Kooperationsvereinbarung wird nun ein weiteres Kapitel einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Kommunen und privaten Unternehmen aufgeschlagen. Die „Freiheit Emscher“ ist wieder ein Stückchen näher gerückt.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.