Nahezu jedes sechste Fahrzeug war zu schnell!

In einer Schwerpunktaktion wurde in der vergangenen Woche die Geschwindigkeit auf der Friedrich-Ebert-Straße im Bereich der Baustelle überwacht. Von der Abteilung für Verkehrsordnungswidrigkeiten im Straßenverkehrsamt wurden jetzt Ergebnisse veröffentlicht.

Nach Auswertung haben sich bei 8.164 überwachten Fahrzeugen 1.391 Verkehrsteilnehmer nicht an die dort angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h gehalten, sondern waren mit erhöhter Geschwindigkeit in der Baustelle unterwegs. Damit sind 17 Prozent aller Fahrzeuge bzw. ist nahezu jedes sechste Fahrzeug im Überwachungszeitraum geblitzt worden. Der höchste gemessene Wert lag bei 70 km/h.

Seitens des Straßenverkehrsamtes wird entsprechend noch einmal darauf hingewiesen, dass durch die Überschreitung der angeordneten Geschwindigkeitsbegrenzung gefährliche Situationen im Baustellenbereich entstehen können. Aufgrund der gemessenen Ergebnisse kündigt das Straßenverkehrsamt auch an, weiterhin die Baustelle in unregelmäßigen Abständen, zu verschiedenen Zeiten, zu überwachen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.