Büdchen in ihrer ganzen Liebenswürdigkeit

Die Städtische Galerie im Kulturzentrum August Everding zeigt vom 8. November bis 21. Dezember die Ausstellung „Ulrich Tenbergen – Die Bude lebt. Trinkhallen im Ruhrgebiet – Fotografie“. Die Eröffnung ist am Freitag, dem 8. November, um 19 Uhr.

In seinen Bildern hat der Oberhausener Fotografenmeister und ehemalige Fotojournalist Ulrich Tenbergen festgehalten, was eine echte Ruhrpott-Bude ausmacht: Klümpchen in allen Variationen, unzählige Zeitschriften und natürlich auch schmackhafte Biere.

Trinkhallen im Ruhrgebiet sind ein Mikrokosmos zwischen Fruchtgummis und Soleiern. Hier werden bunte Tüten gemischt und Lakritzschnecken genascht. Hier fallen Kronkorken – und Entscheidungen. Denn Trinkhallen sind mehr als ein Verkaufsraum. Wer sich hier blicken lässt, ist oft in Plauderlaune, sucht Rat oder einfach nur Verständnis oder ein Lächeln.

Ulrich Tenbergen zeigt die Büdchen um die Ecke, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt wurden, um Bergleute und Arbeiter zu versorgen, in ihrer ganzen Liebenswürdigkeit.

Das ist echte Ruhrpottkultur, die jedoch allmählich tatsächlich zu verschwinden scheint. Wie lebhaft und mitreißend der Budenzauber aber auch heute noch ist, beweist diese Foto-Ausstellung.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.