Zwei Dutzend Verwaltungsmitarbeiter zur Hilfe bereit

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hatte die Städte und Kreise im Regierungsbezirk Münster gebeten, Mitarbeiter(innen) zur Durchführung von Corona-Testungen im Kreis Warendorf kurzfristig zu entsenden. 15 Personen waren jeweils von den Großstädten erbeten.

Nach einem kurzen Aufruf durch den Bottroper Krisenstab haben sich in Bottrop dann zwei Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Verwaltungseinheiten gemeldet, um Hilfestellungen an zugewiesenen Orten zu leisten.

Derzeit wird aber nach letzter Mitteilung zunächst Personal aus Münster und dem Kreis Coesfeld eingesetzt wegen der räumlichen Nähe. Die Kräfte aus Bottrop bleiben für das Wochenende im Alarmierungsstatus.

Oberbürgermeister Bernd Tischler ist begeistert über den Einsatzwillen seiner Mitarbeiter(innen), obwohl alle schon viele Wochen Krisenstabsarbeit bzw. Pandemie begleitende Arbeiten hinter sich hätten: „Es ist äußerst erfreulich, dass sich so viele Kolleginnen und Kollegen spontan für einen solchen Einsatz bereit gefunden haben. Ich bin richtig stolz auf meine Leute!“ In einem gemeinsamen Schreiben des OB und Krisenstabsleiter Paul Ketzer an die Freiwilligen heißt es zudem: „Die Regierungspräsidentin hat sich bereits bei den Hauptverwaltungsbeamten bedankt und eine Übersicht mit den Freiwilligen aus den einzelnen Gebietskörperschaften übersandt. Wir sind Tabellenführer! Eine wirklich grandiose Mannschaftsleistung. Wir sind geneigt zu sagen: Der Bottroper Weg!“

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.